SG Tirschenreuth gewinnt gegen HSSV Hof, bleibt aber Schlusslicht in der Bayernliga
Erster Sieg für Luftpistolenschützen

Tirschenreuth. (hä) Nach acht sieglosen Wettkämpfen in der Bayernliga Nord-Ost gelang den Luftpistolenschützen der SG 1549 Tirschenreuth am Sonntag in Pfreimd endlich das erste Erfolgserlebnis. Am fünften Schießtag hießen die Gegner HSSV Hof und Adelsburg Oberweiling.

Zuerst musste die SG gegen Hof antreten. Gegen dieses Team setzte es in der Vorrunde noch eine 1:4-Niederlage und einer Gesamtringzahl von 1736:1794. Während die Tirschenreuther Schützen diesmal eine Steigerung der Trefferanzahl erreichen konnte, fielen die Hofer Luftpistolenschützen deutlich zurück.

Drei Einzelsiege zählen

Von den fünf Durchgängen konnten die Kreisstädter diesmal drei für sich entscheiden und gewannen damit das Match mit 3:2 Punkten. Die Gesamtringzahl lautete am Ende 1757:1750 für die SG 1549. Tanja Jahn gewann das Duell gegen Haico Hornung deutlich mit 355:334 Ringen und Petra Glettner sicherte sich mit 354:344 gegen Alexander Funk den zweiten Punkt. Denkbar knapp gewann dagegen Peter Härtl mit 351:350 Ringen gegen Simon Probst, womit der erste Saisonerfolg unter Dach und Fach war. Harald Thiermann unterlag gegen die Hofer Nr. 1, Alexander Weiß, mit 356:369 (Tagesbestleistung) und Martin Fellner hatte mit 341:353 gegen Alexander Dietel kaum eine Chance.

Am Nachmittag war dann die SG Adelsburg Oberweiling, die zuvor punktgleich mit Hof warn, der Gegner für die Tirschenreuther. In der Vorrunde gewann Oberweiling gegen die Kreisstädter ungefährdet mit 4:1 bei 1778:1747 Ringen. Am Sonntag lautete das Resultat ebenfalls 4:1, die Gesamtringzahl fiel aber mit 1792:1743 Ringen noch deutlicher aus.

Wie schon in der Vorrunde war es erneut Peter Fellner vorbehalten, mit einem 356:342-Sieg gegen Alois Achhammer den einzigen Punkt für die Kreisstädter zu erringen. Harald Thiermann unterlag mit 342:367 gegen Bernd Eichenseer, etwas knapper fiel die Niederlage von Peter Härtl mit 369:376 gegen Bernhard Faltenbacher aus. Auch Petra Glettner vergab bei der 340:344-Niederlage gegen Robert Ferstl eine reelle Erfolgchance. Tanja Jahn schließlich unterlag gegen Franz Ostermeier mit 336:363 Ringen.

Weit abgeschlagen

Die Kreisstädter liegen nach dem fünften Schießtag mit 2:18 Punkten nach wie vor deutlich am Tabellenende. Der Abstand zu Königstein und Hof beträgt bereits sechs Punkte, da wird es sehr schwer, den Ligaerhalt noch zu erreichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.