Sichere Wochen

Vier Wochen in der "Waldwildnis": Das bedeute keinesfalls Abstriche bei Sicherheit und Zuwendung für die Kinder, unterstreicht die Kindergartenleiterin Johanna Sulzbacher: "Unser Personal trifft bestmögliche Vorkehrungen, damit nichts passiert." So habe man den Ketzeweiher mit einem Sicherheitsdraht umgeben. Zu jenen Kindern, die einer besonderen Frühförderung bedürften, kämen "Lebenshilfe"-Therapeuten aus Tirschenreuth in den Ketze-Wald. (bjp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.