Sicherer Schulweg

Nach ihrer Ausbildung erhielten 118 neue Schulweglotsen in einer Feierstunde in der Pfalzgraf-Friedrich-Mittelschule in Vohenstrauß die Pässe, die sie als amtliche Schulweghelfer ausweisen. Die Buben und Mädchen übernehmen für ihre Kameraden Verantwortung. Bild: dob

Mitte der 70er Jahre verunglückten bayernweit noch bis zu 35 Kinder auf dem Schulweg tödlich. Nach der Einführung der Schulwegdienste vor über 40 Jahren ging die Zahl schlagartig zurück. Dies ist nicht zuletzt ein Verdienst der Lotsen, die täglich unentbehrlich helfen.

Vohenstrauß. (dob) Nach dem Leitsatz "Sicher zur Schule - sicher nach Hause" zahlte sich der Einsatz der vielen Schüler aus, die sich in dem Ehrenamt engagieren. In der neuen Mensa der Mittelschule wurden jetzt 118 neue Schulbusbegleiter in ihr Amt eingeführt.

Drei Schüler getötet

Erfreulicherweise sei in Bayern die Hilfsbereitschaft besonders groß, denn die Hälfte der 60 000 bundesweit aktiven Schulweghelfer, darunter viele Erwachsene, seien hier im Einsatz, freute sich Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, nachdem Hausherr, Rektor Alfons Raab, die vielen Schüler mit ihren Klassenlehrern willkommen geheißen hatte. Jedes verletzte oder getötete Kind sei eines zu viel. Immerhin gab es im vergangenen Jahr noch 689 Schulwegunfälle, 3 davon waren tödlich. Deshalb dürften die Verbände und Organisationen nicht nachlassen, den Schulweg noch sicherer zu machen, forderte Wutzlhofer. Bemerkenswert sei, dass sich seit 1980 an Überwegen, die durch Helfer zusätzlich gesichert waren, kein einziger tödlicher Unfall ereignet hat.

Im Bereich der Polizeiinspektion Vohenstrauß bildete Hauptkommissar Bernhard Dobmayer an den Mittelschulen Vohenstrauß, Pirk, Pleystein und am Sonderpädagogischen Förderzentrum Vohenstrauß Schulbusbegleiter und Schülerlotsen aus. Oberkommissar Helmut Franz erteilte 51 Mädchen und Buben im Gebiet der Polizeiinspektion Neustadt an den Mittelschulen Neustadt, Windischeschenbach, Weiherhammer, Floß, Altenstadt und dem Sonderpädagogischen Förderzentrum Neustadt Unterricht. Jeder Schüler unterzog sich auch einer Prüfung. Die gute Ausbildung durch die Polizei sei die Grundlage einer erfolgreichen Lotsentätigkeit, lobte Wutzlhofer. Ein Dankeschön richtete er nicht nur an die Verkehrserzieher, sondern auch an die Fachberaterin für Verkehrserziehung im Landkreis, Alexandra Reber, sowie an Hans Messer von der Verkehrswacht.

Verantwortung

Schulamtsdirektor Josef Benker ist stolz, dass so viele Schüler bereit seien, Verantwortung für andere zu übernehmen und den Schulweg sicherer zu machen. Dem stimmte Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent, Leiter der Polizeiinspektion Vohenstrauß, zu. Das Leben sei geprägt von Verantwortung. Für das vertrauensvolle Miteinander und die fruchtbare Zusammenarbeit sprach er den Schulen Lob aus.

Kristina Weigl und der Schulchor gestalteten die Feier musikalisch mit. Unter Leitung von Sandra Bodensteiner führten Schüler der Klasse 6 b GTK die Szene "Pfalzgraf Friedrich" auf, die viel Applaus erhielt. Sportlehrerin Dagmar Heine hatte für die Feierstunde mit den Schülern einen Line-Dance einstudiert, der zur Abwechslung beitrug.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.