Sicherheit für die Kinder

Robert Feuerer (rechts) steht auch künftig an der Spitze der Brucker Gebietsverkehrswacht. Bild: hfz

Ihre Arbeit geschieht oft abseits der Öffentlichkeit. Sie ist aber enorm wichtig, vor allem für die Kinder. Im Bericht der Gebietsverkehrswacht kommt dies deutlich zum Ausdruck.

Es hatte schon fast den Anschein, als habe die Gebietsverkehrswacht Bruck ihre Aktivitäten eingestellt. Dass dem nicht so ist, wurde bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend deutlich. Vorsitzender Robert Feuerer blickte zurück auf die Aktivitäten des Vereins. Bi der Neuwahl erhielt er wieder das Vertrauen.

Auch wenn in den vergangen Jahren nicht mehr so viele Sitzungen abgehalten wurden, so war die Verkehrswacht dennoch aktiv und erfüllte ihre Pflichten, betonte der Vorsitzende. Er stellte heraus, dass die Zusammenarbeit mit der Schule immer hervorragend funktioniere. Dies, so Feuerer, sei vor allem ein Verdienst von Georg Bayerl, dem es auch zu verdanken sei, dass die Gebietsverkehrswacht Bruck einen momentanen Mitgliederstand von 75 Personen hat.

Rund um die Schule

Die Verkehrswacht Bruck, so Feuerer weiter, übernehme immer noch die Kosten für die Ausbildung der Schüler und Buslotsen, besorge die Lernhefte für die Fahrradausbildung der Kinder in der vierten Klasse, bezahle den jährlichen Ausflug der Schüler- und Buslotsen und gebe einen Zuschuss bei der Radhelm-Aktion. Außerdem übernehme der Vorsitzende jedes Jahr die Aufklärung für den "Sicheren Schulweg" , bei der Elternversammlung der Abc-Schützen. Auch bei der Einweisung der Erstklässler über das Verhalten in Schulbus sei immer ein Vertreter der Verkehrswacht mit dabei. Feuerer stellte abschließend die gute Arbeit von Georg Bayerl heraus, der sich um die Schüler und Buslotsen kümmere und auch dafür sorge, dass sie stehts gut ausgerüstet seien.

Anschließend legte Kassier Hans-Werner Wittmann einen detaillierten Bericht vor. Die Revisoren Herbert Mück und Konrad Gleixner bestätigten ihm eine korrekte Führung der Finanzgeschäfte. Die Kasse, so Feuerer, sei im Jahr 2011 auch eine überörtlichen Buchprüfung der Landesverkehrswacht unterzogen worden und auch hier wurde dem Brucker Kassier eine einwandfreie Ämterführung bestätigt.

Der Tafel-Standort

An diesem Abend stand auch eine Satzungsänderung auf dem Programm die von den Mitgliedern anstandslos "durchgewunken" wurde. Bei der Neuwahl gab es kaum Änderungen. Beim Ausblick informierte Feuerer, dass eine der drei großen Tafeln, die an den Ausfallstraßen des Marktes stehen, entfernt werden mussten. Nach 20 Jahren sei von der zuständigen Behörde der Standort beanstandet worden. Im Frühjahr werde diese Tafel aber an einer anderen Stelle wieder aufgestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.