Sieben Mädchen und drei Buben auf dem Weg Gottes

Sieben Mädchen und drei Buben auf dem Weg Gottes (bk) Sieben Mädchen und drei Buben zogen am Sonntag in die festlich geschmückte Martins-Kirche ein. "Ich will dich nicht verlassen, noch von dir weichen. Sei getrost und unverzagt!" Diese Worte aus dem Buch Josua übertrug Pfarrer Matthias Weih auf die Konfirmanden. "Gott lässt euch unter keinen Umständen im Stich lässt", betonte Weih. "Der Stein in eurer Hand mit dem Konfirmationsspruch ist bildhaft gesprochen ein Denkmal. Er ist es wert, aufgehoben, betr
Sieben Mädchen und drei Buben zogen am Sonntag in die festlich geschmückte Martins-Kirche ein. "Ich will dich nicht verlassen, noch von dir weichen. Sei getrost und unverzagt!" Diese Worte aus dem Buch Josua übertrug Pfarrer Matthias Weih auf die Konfirmanden. "Gott lässt euch unter keinen Umständen im Stich lässt", betonte Weih. "Der Stein in eurer Hand mit dem Konfirmationsspruch ist bildhaft gesprochen ein Denkmal. Er ist es wert, aufgehoben, betrachtet und geprüft zu werden wie ein Edelstein. Vor euch liegt die Zukunft, das echte Leben. Setzt ihr durch, was euch wichtig ist." Weih sprach den zehn vollwertigen Gemeindegliedern im Segen Gottes Kraft und Hilfe zu. Nach dem Abendmahl überbrachte Rainer Krapf die Glückwünsche der Kirchenvorstände: "So wie damals Hape Kerkeling auf dem Jakobsweg alles im Rucksack mit sich trug, hat Gott euch reichlich mit Talenten und Gaben beschenkt. Ihr müsst sorgsam damit umgehen." Für eine festliche musikalische Note sorgten der Kirchenchor sowie die Posaunenchöre Kaltenbrunn und Thansüß. Bild: bk
Weitere Beiträge zu den Themen: Kaltenbrunn (1268)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.