Sieben Paare, ein Kirwabaum und hoffentlich viele Gäste

Sieben Paare, ein Kirwabaum und hoffentlich viele Gäste (ast) Etliches ist neu bei der Oberwildenauer Kirchweih. Zum einen wird heute um 17 Uhr ganz traditionell mit Muskelkraft auf dem Sportplatz ein Kirwabaum aufgestellt. Zum anderen sind "Wülnauer Kirwaleit" das ganze Wochenende über die Hauptakteure. Am Samstagnachmittag fahren die Paare von KLJB, Jugendfeuerwehr und Junger Union mit einem geschmückten Anhänger durch die Straßen. "Der Kirwawagen kam im letzten Jahr super bei den Jugendlichen an", er
Etliches ist neu bei der Oberwildenauer Kirchweih. Zum einen wird heute um 17 Uhr ganz traditionell mit Muskelkraft auf dem Sportplatz ein Kirwabaum aufgestellt. Zum anderen sind "Wülnauer Kirwaleit" das ganze Wochenende über die Hauptakteure. Am Samstagnachmittag fahren die Paare von KLJB, Jugendfeuerwehr und Junger Union mit einem geschmückten Anhänger durch die Straßen. "Der Kirwawagen kam im letzten Jahr super bei den Jugendlichen an", erinnerte sich JU-Vorsitzender Fabian Ippisch. "Daher wollten wir in diesem Jahr noch etwas mehr auf die Beine stellen", ergänzte KLJB-Chef Michael Lehner. Beide hoffen, dass das zünftige Programm beim Publikum ankommt. Am Samstagabend ziehen die Kirwamoidla und -burschen zum Tanz ins Naabtalhaus ein. Ihren großen Auftritt haben die Paare aber am Sonntag um 17 Uhr beim Kirwabaum austanzen. Barbara Kick und Andreas Lorenz aus Neudorf studierten mit den Neulingen die Schritte ein. Norbert Ammer spielt mit dem Akkordeon auf. Auch am Kirchenzug und Gottesdienst am Sonntag um 9 Uhr nehmen die jungen Leute teil, bevor es zum Frühschoppen ins Naabtalhaus geht. Die Burschen und Moidla probten am Donnerstag ein letztes Mal für ihre Auftritte und hoffen nun auf viele Gäste. Bild: ast
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberwildenau (1112)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.