Sieben Spiele ungeschlagen

Frantisek Nedbaly bekam beim 3:0-Sieg gegen die SpVgg Lam wieder einiges ab. Hier kämpft der Torjäger des SV Mitterteich (rechts) mit Wolfgang Koller um den Ball. Am Sonntag treten die Stiftländer zum Verfolgerduell bei Fortuna Regensburg an. Bild: Cyris

An der Spitze der Landesliga Mitte ist das Feld wieder enger zusammengerückt. Der ASV Burglengenfeld liegt nur noch einen Zähler vor der SpVgg Ruhmannsfelden. Am anderen Ende der Tabelle hat der FV Vilseck die Rote Laterne abgegeben.

Tirschenreuth. (cy) Der Kampf um die Meisterschaft ist nach der 1:3- Heimniederlage des ASV Burglengenfeld (1./48 Punkte) gegen Fortuna Regensburg (4./43) wieder spannend geworden. Die SpVgg Ruhmannsfelden (2./47) ist bis auf einen Zähler an den ASV herangerückt. Auf Schlagdistanz befinden sich neben Fortuna der FC Tegernheim (3./45) sowie der ASV Neumarkt (5./42), der TSV Bad Abbach (6./42) und auch der SV Mitterteich (7./41). Die Stiftländer haben ebenso wie Bad Abbach eine Partie weniger ausgetragen.

Müller trifft viermal

Der Mann des vergangenen Spieltages war der Ruhmannsfelder Goalgetter Michael Müller, der beim 7:2-Sieg gegen das neue Schlusslicht SC Regensburg (18./14) viermal ins Schwarze traf. Damit erhöhte er sein Trefferkonto auf 25 und baute die Führung in der Torjägerliste aus. Es folgen Christian Brandl (TV Schierling) und Stefan Schmidl (TSV Bad Abbach) mit jeweils 19 Toren. Rote Karten gab es zuletzt keine, damit bleibt es bei 36. Bei den Gelb-Roten Karten schnellte die Zahl von 41 auf 47 nach oben.

Der FV Vilseck (17./15) hat noch nicht aufgegeben. Das 2:0 gegen den TSV Langquaid (16./19) kam vielleicht zum richtigen Zeitpunkt. Am Samstag, 28. März, um 17 Uhr tritt der FVV bei der SpVgg Lam (13./31) an. Doch auch die Platzherren müssen punkten, wenn sie der Gefahrenzone entkommen wollen.

Der SC Ettmannsdorf (10./35) steht am Samstag ab 15 Uhr bei der SpVgg Deggendorf (15./20) vor einer unangenehmen Aufgabe. Die Hausherren wollen mit aller Macht den Tabellenkeller verlassen. Dass sie schwer zu spielen sind, bekam zuletzt der SV Etzenricht beim 2:2 zu spüren.

Hohe Hürde für SVE

Eine hohe Hürde wartet am Samstag um 16 Uhr auf den SV Etzenricht (14./30). Beim wieder besser in Fahrt gekommenen ASV Cham (8./39) müssen sich die Nordoberpfälzer steigern, wenn sie etwas mit auf die Heimreise nehmen möchten.

Sieben Spiele ungeschlagen hört sich aus Sicht des SV Mitterteich (7./41) großartig an. Dass jede Serie einmal zu Ende geht, weiß man im Stiftländer Lager. Im Verfolgerduell bei Fortuna Regensburg lauert auf das Team von Trainer Reinhold Schlecht mit Sicherheit Gefahr. Chancenlos sind die Gäste aber nicht.

26. Spieltag

Freitag, 19 Uhr: SV Hutthurm - SpVgg Ruhmannsfelden (Vorrunde 1:1); Samstag, 15 Uhr: SpVgg Deggendorf - SC Ettmannsdorf (2:4); 16 Uhr: SC Regensburg - ASV Burglengenfeld (0:4), FC Tegernheim - TSV Waldkirchen (3:2), ASV Cham - SV Etzenricht (0:2), TSV Langquaid - ASV Neumarkt (1:2); 17 Uhr: SpVgg Lam - FV Vilseck (2:1); Sonntag, 15 Uhr: Fortuna Regensburg - SV Mitterteich (2:1); Mittwoch, 18:30 Uhr: TV Schierling - TSV Bad Abbach (1:1)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.