Sieben Spieler fliegen vom Platz

Das hat Seltenheitswert: Im A-Klassen-Derby zwischen der SG Neudorf/Luhe-Wildenau II und der SG Etzenricht II/Weiherhammer II ging es rund. Sieben Spieler flogen mit Platzverweisen vom Platz.

Tore: 1:0 (11.) Martin Flierl, 1:1 (19.) Felix Rebhan, 2:1 (92.) Norbert Dietrich - SR: Karl-Heinz Klein sen. (Weiden) - Zuschauer: 50 - Rot: (37.) Andreas Mark, (78.) Andreas Brünsch, (93.) Kushtrim Mehmeti (alle Etz./Weiherh.) - Gelb-Rot: (39.) Florian Waldeck (Etz./Weiherh.), (49.) Fabian Mutzbauer (Neudorf./L.), (80.) Richard Zeiler (Neudorf/L.), (93.) Andreas Klapper (Etz./Weiherh.)

(sul/af/kap) Ein selten kurioses Spiel erlebten die gut 50 Zuschauer in Neudorf. Dass die SG Neudorf/Luhe-Wildenau II dank eines Treffers in der Nachspielzeit mit 2:1 (1:1) gegen die SG Etzenricht II/TSG Weiherhammer II die Oberhand behielt, geriet fast schon zur Nebensache. In einem ruppigen Spiel schickte Schiedsrichter Karl-Heinz Klein rekordverdächtig gleich sieben Akteure vom Platz - darunter die beiden Spielertrainer Kushtrim Mehmeti (Meckern) und Richard Zeiler (wiederholtes Foulspiel). Die Gäste kassierten drei Rote Karten und zwei Ampelkarten, während die Heimelf mit zweimal Gelb-Rot davonkam.

"Wir spielen nicht Schach. Fußball wird nun einmal körperbetont gespielt", reagierte Mehmeti mit Unverständnis auf die Kartenflut. "Es war schon übertrieben, wie der Schiedsrichter bei normalen Fouls gleich die Gelbe Karte zückte. Meiner Meinung nach war er überfordert." Sein Kollege Richard Zeiler wusste aus Erfahrung, dass Schiedsrichter Klein senior seine Linie immer knallhart durchzieht. "Es waren nicht unbedingt Fehlentscheidungen dabei", sagte Zeiler. "In einigen Szenen hat ihm aber das nötige Fingerspitzengefühl gefehlt. Meckern mag er überhaupt nicht."

Bereits in der elften Minute fiel die frühe Führung für die SG Neudorf durch Martin Flierl. Die Gäste glichen aber in der 19. Minute durch Felix Rebhan fast postwendend aus. Danach wurde das Spiel härter und beide Mannschaften übertrieben es mit dem Einsatz. So mussten die Gästespieler Andreas Mark (Rot) und Florian Waldeck (Gelb-Rot) noch vor der Pause das Spielfeld verlassen.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Beide Mannschaften gingen rustikal zu Werke und so wurden reihenweise Spieler des Feldes verwiesen. Auf Seiten der Heimelf erwischte es Fabian Mutzbauer (49.) und Richard Zeiler (80.) jeweils mit Gelb-Rot. Für die Gäste aus Etzenricht/Weiherhammer kam es knüppeldick. Nach der Ampelkarte für Andreas Klapper (93.) sowie Rot für Marco Brünsch (78.) und Mehmeti Kushtrim (93.) mussten die Gäste das Spiel mit sechs Mann zu Ende bringen. In einer hektisches Schlussphase hatte Norbert Dietrich in der 92. Spielminute für den Siegtreffer gegen die dezimierten Gäste gesorgt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.