Siedler mischen tatkräftig mit

Zahlreiche Mitglieder wurden für 50, 40, 35 und 25 Jahre Zugehörigkeit zur Siedlergemeinschaft geehrt. Im Bild die Vereinsjubilare zusammen mit Bürgermeister Richard Tischler (Sechster von rechts), Bezirksvorsitzenden Christian Benoist (Zweiter von rechts) und Vorsitzenden Franz Heininger (rechts). Bild: hm

Wo bietet sich eine bessere Gelegenheit, als bei der Siedlergemeinschaft, um auf die Pfreimder Bauplatznot aufmerksam zu machen. Bürgermeister Richard Tischler appellierte an die Abgabebereitschaft der Grundstücksbesitzer.

Pfreimd. (hm) Mit 550 Mitgliedern blieb die Zahl der Vereinszugehörigen auf den Punkt genau konstant. Erneut konnte die Vorstandschaft bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Herdegen auf ein von vielen Veranstaltungen und Terminen geprägtes Jahr zurückblicken. Vorsitzender Franz Heininger betonte, dass in den zurückliegenden zwölf Monaten 30 Veranstaltungen besucht oder selbst organisiert wurden. Heininger verwies daneben auch auf den regelmäßigen Seniorentreff und 45 Geburtstagsbesuche. Zu den herausgehobenen Veranstaltungen zählen die Nikolaus- und Adventfeier für die Kinder und die Senioren, sowie der Besuch von Festen und Jubiläen anderer Vereine. Viele Helfer waren wieder beim Gartenfest und beim Bürgerfest im Einsatz. Bei der Stadtmeisterschaft im Luftgewehrschießen waren die Siedler gut in Form: Sie belegten den ersten und zweiten Platz. Ein herzliches Dankeschön galt Clementine Wölker für die Betreuung des Siedlerheimes und ihren Einsatz als Leiterin der Frauengruppe. Jeweils 500 Euro wurden an die beiden Pfreimder Kindergärten für aktuelle Projekte gespendet.

Rund 300 Mal wurden Maschinen und Geräte des Vereins von den Mitgliedern in Anspruch genommen. Der Verein weiß, was er an seinen Gerätewarten Alois Beierlein, Erhard Helgert und Franz Oppitz hat. Heininger bat darum, vor der Rückgabe das benutzte Gerät zu reinigen und den Ölstand zu prüfen. Im kommenden Jahr ist eine kleine Anpassung der Ausleihgebühren vorgesehen.

Spendable Frauen

Über das abwechslungsreiche Jahresprogramm der Siedlerfrauen berichtete Clementine Wölker. Sie erinnerte an die Einkaufsfahrten, die Beteiligung am Adventsmarkt, am Pfreimder Fasching und am Bürgerfest, an die Weihnachtsfeier und das Bezirksfrauentreffen in Mantel. Die Senioren im Sankt-Johannis-Stift wurden bei der Mutter- und Vatertagsfeier bewirtet. Wölker bedankte sich bei den Frauen für alle Spenden von Plätzchen, Lebkuchen, Kuchen und Torten zu den verschiedenen Anlässen.

Bürgermeister Richard Tischler würdigte die vielfältigen Aktivitäten der Siedlergemeinschaft und die maßgebliche Mitgestaltung des gesellschaftlichen Lebens in Pfreimd. Er bezeichnete die Siedler als wichtigen Stützpfeiler des Vereinslebens.

140 unbebaute Parzellen

Die Stadt habe derzeit nur wenig Bauplätze anzubieten, bedauerte das Stadtoberhaupt und verwies auf laufende Verhandlungen mit Grundstücksbesitzern. Es gebe derzeit rund 140 unbebaute Parzellen im Stadtgebiet. An die Eigentümer richtete Tischler den Appell, Grundstücke an Bauwillige abzugeben.

Bezirksvorsitzender Christian Benoist lobte die erfolgreiche Vereinsarbeit in Pfreimd und dankte vor allem dem Vorsitzenden und seiner Mannschaft für ihren Einsatz. Bedauerlich sei die rückläufige Bereitschaft zur Übernahme von Ehrenämtern. Weiter berichtete Benoist von der Fertigstellung des Verbandsgebäudes in Weiden. Hinsichtlich der kommunalen Straßenausbaubeitragssatzung sprach er sich für eine Regelung aus, dass diese nicht mehr zwingend gefordert werden müsse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.