Sieg mit der Schluss-Sirene

Vladimir Krysl machte mit einem Dreipunktwurf in letzter Sekunde den Weidener Sieg in Erlangen perfekt. Bild: A. Schwarzmeier

Dramatische Schlussphase in Erlangen: Die Hamm Baskets liefen lange einem Rückstand hinterher, doch mit der letzten Aktion entschieden sie das Match noch zu ihren Gunsten.

Weiden. (pta) Mit einem Dreipunktwurf in buchstäblich letzter Sekunde bescherte Kapitän Vladimir Krysl den Hamm Baskets Weiden am Sonntag in Erlangen einen 87:85-Erfolg und damit den dritten Auswärtssieg in Folge. Der Kapitän war mit 27 Punkten der überragende Akteur im Team von Trainer Marco Campitelli, das nun in der Bayernliga Nord auf Platz vier liegt.

Schon in der vergangenen Saison waren beide Spiele gegen den TB Erlangen bis zum Schluss umkämpft. Damals mussten die Weidener Basketballer im Hinspiel in eigener Halle in der letzten Minute durch einen Dreipunktwurf den sicher geglaubten Sieg aus der Hand geben. "Schon witzig, dass das jetzt genauso lief, nur umgekehrt, zu unseren Gunsten", sagte Krysl nach der Partie.

Dabei mussten die Hamm Baskets, nach ausgeglichenem Spiel im ersten Viertel (18:18), einem 10-Punkte-Rückstand nachlaufen, da sie den zweiten Abschnitt mit 16:26 an Erlangen abgeben musste. "Wir haben zu viele leichte Körbe zugelassen in dieser Phase" analysierte Campitelli nach der Partie. Nach der Halbzeit steigerten sich die Weidener jedoch erheblich in der Defensive. Vor allem durch die Umstellung auf Zonenverteidigung ließ man nicht mehr so viele Punkte der Gastgeber zu und konnte sich so wieder heranarbeiten.

Nach 58:63 nach dem dritten Viertel aus Weidener Sicht wurde es im Schlussabschnitt noch knapper. Ständig wechselte die Führung, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Weiden musste ab der 31. Minute ohne Trainer Campitelli auskommen, der nach zwei technischen Fouls der Halle verwiesen wurde. Kurz vor Schluss sah Erlangen nach zwei verwandelten Freiwürfen wie der sichere Sieger aus, doch ein Dreier von Vladimir Krysl mit der Schlusssirene brachte den Hamm Baskets doch noch den Sieg. Wermutstropfen für die Weidener Basketballer ist jedoch, dass Center Sergey Hacksteder umknickte und wahrscheinlich länger ausfallen wird.

Hamm Baskets: Johnson 6 Punkte /1 Foul, Hacksteder 0/0, Reed 3/0, Geiger 2/3, Waldhauser 5/2, Selinger 20/2, Andrae 11//2, Jezek 13/4, Krysl 27/3.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.