Sieg verpasst

Die Steigerung nach der Pause wurde nicht belohnt. Die Handballer des HC Weiden lagen bei der HSG Naabtal mit 16:23 schon scheinbar uneinholbar zurück, ehe sie sich auf 29:30 heran arbeiteten. Am Ende mussten sie sich aber 34:37 geschlagen geben.

Weiden. (jpr) Die Weidner Handball-er waren mit der Hypothek belastet, dass Torwart Michael Rex krankheitsbedingt pausieren musste. Trotzdem erwischten sie einen guten Start und konnten durch geduldiges Angriffsspiel die Partie ausgeglichen gestalten. Bis zum 9:9 wechselte die Führung immer wieder, wobei hier schon zu erkennen war, dass die Gäste in der Abwehr meist einen Schritt zu spät dran waren und die schnellen Spieler der HSG das gnadenlos ausnutzten. Dies und einige unkluge Aktionen der Hintermannschaft führten zu neun Zweiminutenstrafen in der ersten Halbzeit. Jene Abwehrschwäche, gepaart mit überhasteten Angriffsaktionen, spielte den Gastgebern in die Karten und so zogen die Naabtaler bis zur Halbzeit auf 23:16 davon.

In der zweiten Hälfte präsentierte sich der HC als kämpfende Einheit und setzte die Gastgeber durch eine offensive und aggressive Abwehrarbeit schwer unter Druck. Es startete eine kontinuierliche Aufholjagd über 21:25, 26:29 bis hin zum 29:30. Im Angriff zeigte sich vor allem Björn Langsdorf als sicherer Schütze. Dass es am Ende nicht ganz zu einem Auswärtserfolg bei einer starken HSG Naabtal gereicht hat, hat ihre Ursachen in einer unakzeptablen ersten Halbzeit und einer schwachen Schiedsrichterleistung gerade in der entscheidenden Phase.

HC-Tore: Langsdorf 13/4, Baunoch 4, Werner 4/2, Hahn 3, Schnabl, Konrad, Vierling und Flierl je 2, Döppl und Prelle je 1.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.