Siege in heimischer Halle

Der Saisonauftakt verlief für die Judokas des TSV Detag Wernberg erfolgreich. Denn sowohl Lukas Lorenz als auch Katrin Hölzl nutzten den Heimvorteil.

Wernberg-Köblitz. (ard) Schon traditionell treffen sich die Oberpfälzer Judokas der Altersklassen U15 und U18 Mitte Januar in der Wernberger TSV-Turnhalle zum jährlichen Saisonauftakt. Auch diesmal konnte der Gastgeber neben seiner hervorragenden Organisation wieder mit tollen sportlichen Erfolgen seiner Aktiven glänzen. So holte sich Lukas Lorenz bei den Junioren U18 unangefochten den Titel des Oberpfalzmeisters, während Katrin Hölzl in der Altersklasse U15 ebenso souverän ihren ersten Ranglistensieg feiern durfte. Je zwei weitere Silber- und Bronzemedaillen sowie ein vierter Platz rundeten das positive Ergebnis der Wernberger U15-Kämpfer ab.

Katrin Hölzl überzeugte beim Oberpfälzer U15-Ranglistenturnier mit ihren Siegen über Theresa Lutter, Sophie Eisner (beide Sulzbach-Rosenberg) und der Weidnerin Johanna Schmidt auf der ganzen Linie und holte sich verdient die Goldmedaille.

Die Silbermedaille erkämpfte sich Lena Grünauer mit einer beherzten Leistung. Einzig im Finale setzte es eine knappe Niederlage gegen Christina Niebler vom TuS Kastl. Die Kämpfe gegen die Weidnerin Nathalie Troidl und die im Endklassement viertplatzierte Vereinskameradin Leoni Hänig entschied Grünauer vorzeitig für sich. Eine weitere Silbermedaille ging an Marlena Ruider, je Bronze errangen Sabrina Knorr und Neuling Luis Ott.

Lorenz souverän

Spannung pur erlebten die Zuschauer am Nachmittag bei den Oberpfalzmeisterschaften der Junioren U18. Lokalmatador Lukas Lorenz holte sich mit einer tollen Energieleistung die Goldmedaille in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 66 kg. Sowohl Albert Petri (TB Weiden) als auch der Neutraublinger Lyuben Prosenikov mussten sich nach harter Gegenwehr dem Spezialwurf (Morote-Seoi-Nage) des Wernbergers beugen. Im Finale konnte Lorenz gegen seinen Dauerrivalen Oliver Weiß vom 1. JC Weiden nach zuletzt zwei verlorenen Duellen diesmal den Spieß umdrehen. Eine mit Waza-ari (halber Punkt) gewertete Kontertechnik schaukelte der TSV-Athlet gekonnt über die Zeit und qualifizierte sich damit überlegen für die nordbayerischen Meisterschaft am kommenden Wochenende in Hof.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.