Siegtreffer nicht anerkannt

Der SV Mitterteich und der ASV Cham trennten sich am Ostermontag 0:0. Hier zieht Manuel Dürbeck am Chamer Mario Mühlbauer vorbei. Bild: Cyris

Nach 90 keineswegs langweiligen Minuten gingen beide Mannschaften nicht leer aus. Insgesamt hatten sie sich den einen Punkt redlich verdient. Die Platzherren mussten alles geben, denn die junge Vertretung aus dem Bayerwald spielte couragierten Fußball.

Mitterteich. (cy) Obwohl es in der Partie zwischen dem SV Mitterteich und dem ASV Cham nur wenige Torchancen gab, war es ein 0:0 der besseren Art. Das Spiel war von Taktik geprägt, flott und kampfbetont. "Wir haben in der 84. Minute zwar ins Schwarze getroffen, aber dieser Treffer wurde leider nicht gegeben. Der ASV-Keeper hat den Ball fallen lassen und Dürbeck stocherte ihn über die Linie. So war es und dann ist es eben ein Tor. Über die gesamte Distanz ist es aber ein gerechtes Resultat", stellte SVM-Trainer Reinhold Schlecht fest. Kollege Uwe Misslinger trauerte in erster Linie den vergebenen Chancen in der ersten Halbzeit nach.

Dürbeck-Tor nicht gegeben

Durch das 0:0 hielten die Stiftländer in der Tabelle den Gegner auf Distanz. Der SV Mitterteich erhöhte seine ungeschlagene Bilanz mit diesem Unentschieden auf neun Partien. In der 84. Minute jubelten die Anhänger der Nordoberpfälzer, aber vergeblich. Bächer hatte das Leder per Kopfball in den Strafraum bugsiert, Dürbeck war zur Stelle und nutzte einen Lapsus des nicht oft beschäftigten ASV-Torhüters Lengsfeld. Der oftmals merkwürdige Entscheidungen treffende Unparteiische entschied jedoch auf Foulspiel und damit war der Mitterteicher Torjubel verfrüht.

Ein kräftiger Schnee-Graupel-Schauer fegte kurz nach dem Anpfiff über das Stiftländer Sportgelände. Mitterteich war gut unterwegs, musste aber höllisch aufpassen, denn der ASV konterte sofort gefährlich. Die Bayerwälder waren Mitte der ersten Halbzeit das aggressivere Team. Die junge Truppe vom Coach Misslinger verschaffte den Hausherren mehr Arbeit, als diesen lieb sein konnte. Bierlmeier fand in der 25. Minute seinen Meister in Schlussmann Scharnagl. Höchste Alarmstufe herrschte in der 28. Minute im Mitterteicher Strafraum, als Ederer abgezogen hatte. Scharnagl wehrte reaktionsschnell ab und Göhlert spielte Feuerwehr. Auf der Gegenseite hatte Dürbeck nur noch Torhüter Lengsfeld vor sich, blieb aber an diesem hängen. In der 39. Minute erging es dem SVM-Angreifer ähnlich, Lengsfeld lenkte diesmal den Ball mit den Füßen zur Ecke.

Brandl verliert Zahn

Nach der Pause neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken. Die Einheimischen genehmigten der ASV-Offensive nun nicht mehr so viele Freiheiten wie zuvor. In der 72. Minute verlor Gästeakteur Brandl bei einem Zweikampf einen Zahn und musste ausgewechselt werden. Erst in der Schlussphase ging es tempogeladen wieder hoch her. Vielversprechende Einschussmöglichkeiten gab es jedoch hüben und drüben nicht mehr. Cham drängte zwar nochmals, rannte sich allerdings an der aufopfernd rackernden Mitterteicher Abwehr fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.