Silberling füllt Kasse auf

Zu Platin wird es wohl nicht reichen, trotzdem ist die erste CD der Musikkapelle Dießfurt ein Erfolg. Bei der Hauptversammlung waren Dirigent und Kassenwart gleichermaßen glücklich darüber.

Die Musikkapelle Dießfurt ist sehr gefragt. Bei der Hauptversammlung im Sportheim verwies Vorsitzender Matthias Götz auf den gefüllten Terminkalender. Dies sei sicher auch der CD "90 Jahre Blasmusik pur" zu verdanken.

Dirigent Werner Schreml dankte seinen Musikern für die Leistung und sprach von einem Meisterstück. Viele Stunden habe er mit Tontechniker Mathias Gronert nach den Aufnahmen beim Mischen und Mastern verbracht. Der Aufwand habe sich gelohnt. Das bestätigte Kassenwart Stefan Dietl. Dank der mehr als 500 verkauften CDs sei die Produktion nicht nur musikalisch, sondern auch finanziell ein Erfolg.

Vorsitzender Götz hob die Freunde der Musikkapelle um Petra Palecki hervor. Sie haben die CD-Produktion und die Präsentation in Grafenwöhr möglich gemacht. Götz dankte auch dem FC fürs Probenlokal und den Unterstellraum. Einige Male wich die Kapelle für die Probe ins Feuerwehrhaus aus. "Die Dießfurter Vereine halten toll zusammen", lobte Götz.

Die Musikanten waren viel unterwegs. Proben, Ständchen, Weihnachtsfeiern, Messen und Feste summierten sich auf über 90 Termine. 2015 werde nicht weniger los sein: Die Nachfrage sei "der Wahnsinn". Die Kameradschaft förderte ein Abendessen nach den drei Tagen im Studio sowie eine Zwei-Tage-Tour nach Nesselwang, zu der auch die Familien eingeladen waren.

Nachwuchs willkommen

Musikalisch gehe es weiter Richtung böhmische Blasmusik, gab Schreml vor. Die Kapelle beherrsche natürlich auch Schlager und Après-Ski-Hits, das Herz schlage aber im Takt böhmischer Blasmusik. Dass Herz möglichst lange schlagen lassen sollen Nachwuchsmusiker, über die sich die Kapelle freue. Die Unterstützung sei dringend nötig, auch wenn es noch ein, zwei Jahre dauern wird, bis der Nachwuchs bei größeren Veranstaltungen auftreten wird.

Sehr erfreulich sei, dass mit Reinhard Neumann und Stefan Holfelder zwei erfahrene Musiker dazu gestoßen sind. Zum Erfolg der Kapelle stellte Schreml eine Rechnung auf: "Wird musikalischer Spaß mit musikalischer Qualität multipliziert, dann kann man das Publikum mit Blasmusik begeistern." Besonders hob er die Feste in Reuth und Tremmersdorf heraus, bei denen das Publikum schnell auf den Bänken stand.

Vor 20 Jahren gab es die erste Serenade vor dem Dießfurter Hammerschloss unter der Leitung von Werner Wolfbauer. Die Jubiläumsserenade im Juli soll das Motto tragen: "Mit Blasmusik durch die Musikgeschichte, von der Klassik bis zum Swing". Im März 2016 gibt es mit einem Hochkaräter der Blasmusik den Böhmischen Frühling in Grafenwöhr.

Die Neuwahl ging unter Leitung von Petra Palecki und Karl-Heinz Diekelmann zügig über die Bühne. Vorsitzender bleibt Matthias Götz, vertreten durch Werner Palecki. Die Kasse führt weiter Stefan Dietl, Schriftführer bleibt weitere zwei Jahre Wolfgang Helgert, Kassenprüfer Andreas Trescher und Karl-Heinz Diekelmann. Beisitzer sind Stefan Brändl, Birgit Plößner, Gerald Graser und Christian Stahl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dießfurt (363)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.