Simon Süß macht bei Facebook auf seine Heimat aufmerksam
Schöne Seite der Oberpfalz

Simon Süß mit neuen Informationen zur Oberpfalz. Bild: rgr

Natur, Heimatgeschichte dazu etwas Kultur und viele Sehenswürdigkeiten: Mit diesen Zutaten will Simon Süß die Welt auf seine Oberpfälzer Heimat aufmerksam machen - via Facebook.

Seit September betreibt Simon Süß die Facebook-Seite "Die Oberpfalz" (Link zur Seite). Der Eschenbacher aktualisiert die Seite mehrfach am Tag mit Informationen und vor allem Bildern aus der Oberpfalz. So können die Nutzer dort erfahren, dass im Regierungsbezirk 625 Burgen gibt oder gab.

"Ich war immer gerne in der Natur, habe dort entdeckt und gebaut.", sagt Süß zum Ursprung seiner Begeisterung für die Landschaft. Als er im vergangenen Jahr eine Seminararbeit zum Thema Armut und Reichtum in der Oberpfalz in den Jahren 1850 bis 1920 schrieb, war der FOS-Schüler viel in der Stiftland- und Naab-Region unterwegs. Als die Arbeit fertig war, hatte er eine Menge Bilder aus der Region übrig. Die brachten ihn schließlich auf die Idee zum Internet-Auftritt. "Auf Facebook erreicht man die meisten Leute. Und jeder kann mir Bilder schicken zum Veröffentlichen schicken. Deshalb habe ich die Seite auch als Gemeinschaft angelegt."

Sein Ziel sei, Menschen aus der Region aber auch von außerhalb von den schönen Seiten der Region zu begeistern, sagt der 21-Jährige. Dafür investiere er auch gerne Zeit und Geld. 3000 Bilder hat er bereits veröffentlicht. Über 5000 "Gefällt mir" hat das Angebot bereits gesammelt. Besonders freut sich Süß, dass auch viele Amerikaner die Seite "liken". Deshalb möchte er vermehrt Infos in englischer Sprache veröffentlichen, um so für Ausflugsziele und anderes zu werben. "Die Bilder sind wunderschön und ich wünschte, ich könnte jeden dieser Plätze besuchen", sagt Barbara Thompson, eine Amerikanerin, die in Grafenwöhr stationiert war.

Faszinierend sei auch, dass sogar 80- und 90-jährige die Seite nutzen. Viele Auswanderer haben das Angebot für sich entdeckt, um der alten Heimat wieder näherzukommen. Charly Hierl ist vor mehr als 20 Jahren von Parsberg nach Kalifornien verzogen: "Ich finde die Oberpfalz-Seite ganz toll. Ich glaube, dass besonders für jemanden, der im Ausland lebt, diese Seite ein bisschen Heimat vermittelt. Erst kürzlich war ein Bild und ein kurzer Absatz über die Parsberger Burg auf der Seite. Ich sehe die Bilder so gerne, ganz besonders aus dem Winter. Sie erinnern mich an damals."

Aber auch wenn Simon Süß "Die Oberpfalz" am Herzen liegt, muss der gebürtige Steinberger auf sein Abitur hinarbeiten. Die Prüfung ist in etwa drei Monaten. Und was kommt dann? - "Vielleicht entscheide ich mich für ein Jura-Studium. Als Historiker zu arbeiten wäre schön; aber leider werden die ja hier in unserer Region nicht gerade gesucht." Ganz bestimmt will er aber an der Seite weiterarbeiten.

Zur Facebook-Seite "Die Oberpfalz"
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.