Simone Solga präsentiert ihr Programm in Speichersdorf
Liebeslied für Matthias

Speichersdorf. (stg) Tiefsinnig, bissig und pointiert: Einen hochklassigen Kabarettabend erlebten am Freitagabend gut 300 Besucher in der Speichersdorfer Festhalle. Mit Simone Solga war die aktuelle Trägerin des Deutschen Kabarett-Preises zu Gast bei der Bürgerstiftung Lebensfreude. Knapp zweieinhalb Stunden lang präsentierte sie ihr aktuelles Programm - und hat damit ohne Zweifel viele neue Fans in Oberfranken und in der Oberpfalz dazugewonnen.

Zuvor hatte Solga kräftig bundespolitisch ausgeteilt, aber auch die Speichersdorfer mächtig aufs Korn genommen. Dort gebe es Straßen, die schon so alt seien, als das Römische Reich noch bestanden habe. Auch wenn Solga den Franken bescheinigte, dass sie gar nicht die anatomischen Ressourcen zum Lächeln hätten - sie taten es trotzdem und sparten nicht mit Beifall.

Als "Opfer" hatte sich Solga Matthias aus der ersten Reihe herausgesucht, der nicht nur einmal für den Spott herhalten musste. Dafür gab es im Gegenzug am Ende des Programms ein ganz spezielles Liebeslied für ihn, bei dem die Kabarettistin gar auf Tuchfühlung ging. Einen ausführlichen Bericht über den Auftritt lesen Sie im Kulturteil auf Seite 40.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.