"Simultan-Kirchenradweg" soll im Mai 2015 eröffnet werden
Initiatoren sind optimistisch

(wku) Ein "Simultan-Kirchenradweg" soll im nächsten Jahr zu einem historischen "Highlight" werden, denn 19 Kirchen wurden oder werden zum Teil sowohl von der katholischen, als auch von der evangelischen Seite jahrhundertelang gemeinsam genutzt.

Allein sechs dieser Simultankirchen liegen in und um Königstein: Kürmreuth, Königstein, Edelsfeld, Niederärndt sowie Weißenberg und Eschenfelden.

Peter Kratzer von der Evangelischen Landeskirche machte deutlich, dass man an einem solch übergreifenden Vorhaben auch Fördermittel der Europäischen Union beantragen könnte, denn das Wissen über die Simultankirchen in Bayern sei relativ gering.

Sage und schreibe 19 Kirchen lägen in der Oberpfalz, der größte Teil im Sulzbacher Raum. Früher habe es in der Oberpfalz sogar 39 Simultankirchen gegeben, acht würden weiterhin genutzt.

Für Peter Kratzer war es wichtig, diese kulturelle Erinnerung zu bewahren, denn sowohl die evangelische, als auch die katholische Seite seien an diesem ökumenischen Projekt beteiligt. Erstaunlich fand Kratzer, dass im Sulzbacher Bereich, so gut wie keine Radwege vorhanden sind. Daher müssten für einen künftigen "Simultankirchen-Radweg" öffentliche Wege benutzt werden.

Auch Planungen wurden vorgestellt: Internetseite mit Wegbeschreibungen der einzelnen Streckenabschnitte und Informationen in jedem Gotteshaus über die Geschichte. Geplant ist, die Bürgermeister der Gemeinden zu informieren, denn die müssten "ins Boot geholt werden," damit das Projekt erfolgreich sei.

Die Initiatoren sind jedoch optimistisch, denn ein solcher Radweg - versehen mit Informationen an der jeweiligen Örtlichkeit - müsste zu einem "Renner" werden. Die Eröffnung ist am 8. Mai 2015 geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.