Sinne kommen auf ihre Kosten

Tiroler, Mexikaner, Dschingis Khan und Amsterdam ließen grüßen, als sieben Musiker aus dem Bayerischen Wald das Bürgerfest eröffneten. So variantenreich das Repertoire, so bunt die Besucher, die bereits vorm Auftritt auf den Marienplatz strömten. Eine lange Sause nahm ihren Lauf.

"Pfundig war's wieder", lautete das einhellige Urteil der Besucher des 36. Bürgerfests. Nach der windigen und etwas kühlen Sause am Samstag lachte am Sonntag die Sonne vom Himmel. Zusammenrücken war am Marienplatz angesagt.

Viele Leckereien

Rathauschef Peter Lehr und Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies strahlten um die Wette. Erneut bewahrheitete sich die jahrelange Erkenntnis: Bei Festlichkeiten auf dem Stadtplatz herrscht mit wenigen Ausnahmen Kaiserwetter. So wurde das Fest der Feste 2015 am Sonntag zu einem mehr als zwölfstündigen Straßentheater.

Den Beginn bildete traditionsgemäß ein Gottesdienst, den die Stadtkapelle begleitete. Das Evangelium von der Sättigung einer großen Menschenmenge mit fünf Broten und zwei Fischen musste keine Wunderwirkung auf das Bürgerfest haben: Die Vereine und Organisationen waren bestens vorbereitet. Zu den Gaumengenüssen gehörten unter anderem Hamburger, Dotsch und Farmerbraten, Rippchen, Fischspezialitäten, Salate, Schweinshaxen, Hotdogs, Kuchen und Torten.

Die Ehre des Bieranstichs hatte der Spieß der amerikanischen Partnereinheit, Command Sergeant Major Bryan D. Barker, der demnächst Deutschland verlassen wird. Der neue Kommandeur der 1. Schwadron des 91. Luftlanderegiments, Oberstleutnant Marc W. Stouffer, stellte sich den Eschenbachern vor. Er zeigte große Freude am Fest und versicherte, die Partnerschaft weiterhin zu pflegen.

Ebenso wie die Speisen waren die Musikanten und Sänger ein Genuss. Die Stadtkapelle unterhielt zum Frühschoppen und während des Mittagessens. Am Nachmittag zeigte das Blasorchester der Musikschule sein Können. Für den Rest des Tages gab wieder die Stadtkapelle den Ton an. Im Innenhof der Bibliothek gaben die vier Altersgruppen der Chöre der Musikschule ein Konzert. Die Sänger gingen variantenreich auf Weltreise, entführten nach Kingston-Town, besangen die Royals und überzeugten mit einem Medley.

Ost trifft West

Viel Zuschauerinteresse und Beifall ernteten die jungen Tänzerinnen der Schlammersdorfer VHS-Bauchtanzgruppe. Begleitet von orientalischen Klängen, mit bunten Tüchern und Hüftschwüngen versetzten sie die Zuschauer in eine andere Welt. Für Szenen- und Kulturwechsel sorgten die Flying Boots. Eine volle Stunde verlegten sie mit flotten Bein- und Körperbewegungen Nashville in die Oberpfalz.

___

Bildergalerie im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/bf-eschenbach
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.