Sinnvoll, aber nicht machbar
Im Blickpunkt

Tirschenreuth. (bz) Es bleibt dabei: Der Landkreis tritt nicht dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) bei. Seit Jahren diskutieren die Tirschenreuther immer wieder dieses Thema. Doch die jährlichen Kosten von rund 170 000 Euro sind nicht darstellbar. Auch unter dem Blickwinkel, dass sich für den Fahrgast nicht viel ändern würde. "Da würde kein Bus oder Zug mehr fahren, die Fahrpläne blieben gleich", fasste Peter Zimmert vom Öffentlichen Personennahverkehr im Landratsamt zusammen.

Als zwar sinnvoll, aber finanziell nicht machbar, erachteten die Kreisräte den Anschluss an den drittgrößten Verkehrsverbund Deutschlands. "Dennoch wollte sich Rainer Fischer in der Frage noch nicht aufs Abstellgleis schieben lassen. "Wir haben mehr Touristen aus Nürnberg als aus der geschätzten Bezirkshauptstadt."

Das hatte Landrat Wolfgang Lippert auch schon im Beschlussvorschlag formuliert: So sollen die Bemühungen verstärkt werden, Touristen aus der Metropolregion Nürnberg für den Landkreis Tirschenreuth zu interessieren. Noch heuer wird eine Broschüre mit Tagesausflügen verteilt.

Tipps und Termine Von der Idee zum Förderprojekt

Tirschenreuth. Das Bundesfamilienministerium fördert mit dem Programm "Demokratie leben!" Projekte in der Region, die das demokratische und vielfältige Miteinander stärken. Wie Vereine, Bündnisse gegen Rechts und Jugendliche eine Förderung beantragen können, steht im Mittelpunkt der Demokratiekonferenz am Mittwoch, 18. November, 17.30 Uhr, im Landratsamt Tirschenreuth.Hier stellen die Berater der Koordinierungsstelle von "Demokratie leben in der Mitte Europas" die Ziele des Bundesprogramms vor und erklären, was bei der Förderung zu beachten ist und wie aus einer ersten Idee dann auch ein förderfähiges Projekt wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.