Skisprungschanze unvergessen

Skisprungschanze unvergessen (gri) Für alle, die von Freudenberg aus zur Schmie-Alm oder den Johannisberg hinaufwandern, gibt es jetzt eine Überraschung: Der Heimat- und Kulturverein (HKV) hat entlang des Heiligbergsteiges zwei hochwertige Info-Tafeln über die Geschichte der ehemaligen Skisprungschanze aufstellen lassen. Die erste steht am Weg neben dem Sportheim, dort, wo einmal der Zieleinlauf der Skispringer war. Die zweite wurde in der Kurve der Bergauffahrt montiert, hier befand sich früher der Sch
Für alle, die von Freudenberg aus zur Schmie-Alm oder den Johannisberg hinaufwandern, gibt es jetzt eine Überraschung: Der Heimat- und Kulturverein (HKV) hat entlang des Heiligbergsteiges zwei hochwertige Info-Tafeln über die Geschichte der ehemaligen Skisprungschanze aufstellen lassen. Die erste steht am Weg neben dem Sportheim, dort, wo einmal der Zieleinlauf der Skispringer war. Die zweite wurde in der Kurve der Bergauffahrt montiert, hier befand sich früher der Schanzentisch. HKV-Mitglied Andreas Schönberger (Bild) aus Hainstetten hat die Umsetzung des Projektes ermöglicht und fleißig mit angepackt. Bild: gri
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.