"Smiley" auf der Bank

Nach der Länderspiel-Pause geht es für die Blue Devils mit dem Derby in Regensburg und der Heimpartie gegen den EHC Klostersee sofort wieder in die Vollen. Neu im Team ist der Tscheche Frantisek Mrazek und auf der zweiten Torwart-Position gibt es ein überraschendes Comeback.

Weiden. (gb) "Bayreuth war der bisher stärkste Gegner", hat Fred Carroll das 0:8-Debakel abgehakt, mit dem sich die Blue Devils in die Deutschland-Cup-Pause verabschiedet hatten. Mit neuem Mut, den bekannten Ausfällen, aber auch mit neuem Personal geht der Weidener Coach mit seiner Mannschaft an die bevorstehenden Aufgaben heran. Am Freitag, 14. November, um 20 Uhr treten die Blue Devils zum Oberpfalzderby beim EV Regensburg an und am Sonntag, 16. November, gastiert um 18.30 Uhr der EHC Klostersee in der Hans-Schröpf-Arena.

Von den Verletzten kehrt nur Marco Pronath zurück. Die Stürmer Craig Voakes, Dominik Schopper, Verteidiger Ralf Herbst und Goalie Daniel Huber fallen aus. Im Angriff gibt der Tscheche Frantisek Mrazek sein Debüt (siehe auch den Extra-Bericht) und als Back-up hinter Oliver Engmann sitzt mit Christian Meiler ein alter Bekannter auf der Bank. Huber hatte sich in Bayreuth am Sprunggelenk verletzt und seitdem half Meiler im Training aus. "Ich helfe gerne und wenn alle Stricke reißen, dann spiele ich auch", sagte "Smiley" nach dem Abschlusstraining am Donnerstagabend. Seine letzten Einsätze hatte der frühere Sportliche Leiter in der Landesliga-Saison 2008/09.

Trainer Fred Carroll weiß, dass sein Team in der Donau-Arena als krasser Außenseiter aufläuft. "Regensburg ist stark. Es wird sehr schwer, aber nichts ist unmöglich", erklärte der Deutsch-Kanadier. Er erinnerte dabei an die gute Leistung im ersten Match (2:4), als der Tabellenzweite erst mit einem "empty-net-goal" für die Entscheidung sorgte. "Und auch bei Spitzenreiter Selb haben wir gut mitgehalten und hätten einen Punkt verdient gehabt." Wenn die Devils in Regensburg die Überraschung schaffen wollen, müssen sie in erster Linie den "SOS"-Sturm in den Griff bekommen. Das Trio David Stieler (40 Punkte), Louke Oakley (34) und Vitali Stähle (26) hat nach zwölf Spielen bereits 100 Scorerpunkte auf dem Konto. Der Kanadier Oakley führt die Torschützenliste mit 19 Treffern an.

Am Sonntag steht dann das Sechs-Punkte-Spiel gegen den EHC Klostersee auf dem Programm - zweifellos eine richtungsweisende Partie im Kampf um Platz acht. Momentan liegen die Grafinger mit zwei Zählern Vorsprung auf die Blue Devils auf dem letzten Play-off-Rang. "Diese drei Punkte brauchen wir unbedingt", weiß auch Devils-Coach Fred Carroll. Im ersten Spiel (3:5) sei sein Team für eine gute Leistung nicht belohnt worden: "Pfosten, Latte, da hatten wir einfach kein Glück."

Aufgebot Blue Devils: Engmann, Meiler - Gejerhos, Pöpel, Willaschek, Zellner, Synowiec, Ehmann, Salinger - Waldowsky, Jirik, Mrazek, Firsanov, Kirchberger, Nikiforov, Schadt, Holzmann, Pronath, Seibel
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.