So manches derbleckt

Während des Kirwatanzes derbleckten die Paare verschiedene Honorationen und lokale Ereignisse. So wurde unter anderem berichtet, dass die Funbikers sich sehr zum Leidwesen der Wirte ein eigenes Vereinsheim erbaut haben und dass man in der Pizzeria Cappuccino nie weiß, wer der Besitzer ist - so schnell wechseln die Pächter.

Ferner berichteten die Burschen und Moidln, dass der Disco-Besitzer ausgerechnet wieder aufmacht, wenn Pfaffahöfe Kirwa ist und beim Feuerwehrzentrum nix vorwärts geht - lediglich der Baukran dreht sich leer mit dem Wind. Die Kirwaleit berichteten, dass beim Gwölb die Küche zu ist, wenn ma Hunger hat, und dass die Pfaffehöfe Kirwaleit immer weniger werden. Einer der Kirwaburschen hatte sein Cabrio zwecks irgendwelcher Träume in die Büsche gelenkt hat, beim Bürgerfest in Kastl hatten einige Besucher der Bar am frühen Morgen die Schnaps-Reste vernichtet - der Frühschoppen fiel aus.

Die Kirwaleit meinen, das neue Baugebiet in Kastl-Süd fülle sich nur sehr schleppend, die Gemeinde könne sich die geplanten Hundeklos dort sparen kann. Warum in den Kastler Wirtshäusern so wenig los sei, wussten sie auch: Bereits ab fünf Besuchern breche bei den Wirten die Panik aus. (jp)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.