"So wird ein Schuh daraus"
Hintergrund

Oberviechtach. (ptr) "Beim Hoglschouster" heißt ein kurzer Film, der im Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum in der neuen Abteilung "Handwerk und Hausnamen" zeigt, wie früher Schuhe angefertigt wurden. Michael Hagl hat dies 1963 gelernt und beherrscht es immer noch. Der Leisten (Passform) ist dabei das Hauptgerät; zahlreiche dieser "Holzfüße" lagern auch jetzt noch im Regal bei der Presse. Die "Seele des Schuhs" nennt man die Brandsohle, schließlich hängt an ihr am Ende alles. Zuerst wird der Schaft befestigt und dazu in den Leisten "gezwickt", wozu ein Stück Leder angeklebt und mit Nägeln an der Brandsohle befestigt wird. Dann kommt der Rahmen, der angenäht wird. Es folgt die Laufsohle mittels einer Doppelnaht und zum Schluss wird der Absatzblock angeklebt. Nun muss nur noch der Leisten mit etwas Kraftaufwand aus dem Leder entfernt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Kurz notiert (401136)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.