Söldnertruppe? "Das stimmt nicht"

Den Vorwurf hat er schon "hundert Mal" gehört. Doch richtiger werde er dadurch nicht. Im Gegenteil: "Wenn man bei der DJK Gebenbach davon spricht, dass es eine zusammengekaufte Söldnertruppe ist, dann ist das ganz einfach nicht richtig", sagt Trainer Markus Kipry und zählt auf: "Michael Nitzbon kommt aus Ursulapoppenricht und hat in der Jugend schon in der Spielgemeinschaft Gebenbach/Ursulapoppenricht für uns gespielt. Bei Martin Kügler und Thomas Urbanek ist es genau dasselbe. Manuel Hammer spielt schon immer in Gebenbach, Timo Kohler hat eine Freundin aus Gebenbach. Da ist ein Bezug da. Dann haben wir Fabian Frank, der ist seit ewigen Zeiten in Gebenbach, Dominik Obermeier ist ein Gebenbacher, Daniel Späth hat familiäre Wurzeln im Ort. Bei den meisten Spielern ist ein Bezug zu dem Ort da, und bei einigen ist es halt nicht so - aber diese Spieler haben einen Job gesucht und ihn über uns auch bekommen. So ist es möglich, so eine Mannschaft auf die Beine zu stellen. Und nicht anders."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.