Sogar in der Umkleide geht's ab

Die 24 Ehenfelder Kirwapaare hatten gut geübt und freuten sich über viele Zuschauer beim Baumaustanzen. Oberkirwapaar wurden Tine Meiler und Andreas Birner. Bild: fdl

Allerweltskirwa feiern ja viele Ortschaften im Landkreis. Aber trotzdem platzte Ehenfeld bei seinem Fest am Wochenende aus allen Nähten.

Die Traditionsveranstaltung startete am Freitagabend im Sportheim auf der Löschenhöhe. Die Spieler der beiden Seniorenmannschaften hatten nach dem Training großen Durst und Hunger und konnten nicht nur bei der Sportheim-Kirwa, sondern auch das ganze restliche Wochenende ohne schlechtes Gewissen feiern, weil sie spielfrei hatten. Als zu späterer Stunde auch noch die Kirwamoidln eintrafen, um nach ihren Burschen zu schauen, wurden sogar die Umkleidekabinen zum Feiern genutzt.

Viel Zeit zum Erholen hatten die Paare nicht, da sie den 30 Meter hohen Baum am Samstagmorgen aus dem Wald holen und schmücken mussten. Nach dem Mittagessen wurde das Kirwawahrzeichen aufgestellt. Dank der bewährten Leitung von Franz Birner und der Muskelkraft der Burschen stand das Prachtstück in eineinhalb Stunden auf dem Platz vor dem Gemeinschaftshaus.

Paare ziehen ein

Der Baum wurde Daniel Kummer gewidmet, der sich seit Jahren um die Beschaffung kümmert, jetzt aber aufhören will. Die Kirwaburschen hoffen, dass sie ihn überreden können und er sie auch weiterhin bei dieser Aufgabe unterstützt.

Den Festgottesdienst mit den Paaren zelebrierte am Abend Pfarrer Hans-Peter Bergmann. Der Jugendchor unter Leitung von Dorothea Meyer gestaltete die Messe musikalisch. Nach dem Einzug der 24 Paare in das voll besetzte Festzelt am Gemeinschaftshaus heizten die Stoapfälzer Spitzbuam mit ihren Liedern den Besuchern aus dem ganzen Landkreis ein.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst und dem Frühschoppen. Nachmittags stand das Baumaustanzen auf dem Programm. Viele Zuschauer verfolgten die Tänze, die Stefan Ott und Christian Gnan mit den Paaren einstudiert hatten. Die Musik dazu steuerten die Oinawenga boys bei. Oberkirwapaar wurden Tine Meiler und Andreas Birner.

Am Montag dampften ab 5 Uhr die Kartoffeln auf der Herdplatte und ab 7 Uhr herrschte Hochbetrieb in der Küche des Gemeinschaftshauses. Wie in einem Bienenschwarm ging es zu, als die Ehenfelder Frauen ihre Delikatessen vorbereiteten. Tafelspitz, Schnitzel, sauere Bratwürste und 160 Portionen gebackener Karpfen, gestiftet von Jagdpächter Walter Reisch, wurden angeboten. Der Einsatz der Köchinnen wurde belohnt. Ab 12 Uhr war das Festzelt voll.

Kalorien abgetanzt

Der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Ehenfeld, Franz Birner, bedankte sich bei allen Behörden und Firmen, die mit ihrem Personal gekommen waren, um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Wer die angegessenen Kalorien gleich wieder los werden wollte, konnte dies am Abend beim Kirwafinale mit der Gruppe Formatic schunkelnd und tanzend tun.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ehenfeld (578)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.