Soldatenkameradschaft finanziert sie ohne Zuschuss - Josef Schottenbauer Ehrenmitglied
Stolz auf die neue Böllerkanone

Kreisvorsitzender Stefan Bauer, Vizevorsitzender Siegfried Beierl, neues Ehrenmitglied Josef Schottenbauer und Vorsitzender Wolfgang Hägler (von rechts sitzend) mit seiner bewährten Mannschaft und neu im Gremium Manfred Ries (rechts stehend) BIld: sl
Wernberg-Köblitz-Glaubendorf. (sl) Rekordverdächtig ist die Soldaten- und Kriegerkameradschaft: In nur 30 Minuten ging die Jahreshauptversammlung mit Neuwahl im Gasthaus Meißner über die Bühne. Eine besondere Auszeichnung wurde dem langjährigen Mitglied Josef Schottenbauer zu teil. Vorsitzender Wolfgang Hägler überreichte ihm die Urkunde zum Ehrenmitglied.

Hägler berichtete von vielen Veranstaltungen, die besucht wurden. Höhepunkt war die Segnung der neuen Böllerkanone. Schon die Anschaffung war eine Herausforderung. Sie wurde in Berchtesgaden abgeholt. Ohne Zuschuss meisterte der Verein die Finanzierung von über 4 000 Euro für eine neue Kanone, die an Festtagen, am Volkstrauertag und bei Beerdigungen zum Einsatz kommt.

Die Wahlen gingen schnell über die Bühne. Seit 2009 ist Wolfgang Hägler aus Glaubendorf, Vorsitzender. Er wurde für die nächsten drei Jahre einstimmig wiedergewählt. So auch sein Vize Siegfried Beierl (Glaubendorf), Kassier Georg Franzl (Glaubenwies) und Schriftführer Hans Meißner (Glaubendorf). Für die Fahnenabordnung wählte die Versammlung wieder Konrad Braun, (Schwarzberg), Siegfried Beierl, Michael Knorr (Kötschdorf) und neu Manfred Ries (Glaubendorf). Kassenprüfer bleiben Herbert Kraus, Wernberg und Herbert Mutzbauer (Kötschdorf). Beisitzer sind Hans Striegl (Kötschdorf), Michael Kick (Glaubendorf), Michael Knorr (Kötschdorf), Markus Rauch (Glaubendorf) und Hans Gruber (Rattenberg).

Vize-Kreisvorsitzender Stefan Bauer lobte den aktiven Verein und das es wichtig sei, die Jugend zu begeistern. "Ihr seit kein Beerdigungsverein", betonte Bauer. Das zeige schon der Jahresbericht und die gute Teilnahme bei der Versammlung. Kassier Georg Franzl bat darum, dass die Mitglieder doch immer ihre neue Bankverbindungen melden sollten.

Hägler hatte an diesem Abend die ehrenvolle Aufgabe, dem 90-jährigen Josef Schottenbauer aus Woppenhof - seit 73 Jahren dabei - die Ehrenmitgliedschaft anzutragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.