Sommer ante portas
So wird's zum Wochenende

Langsam kratzt der Sommer den Scherbenhaufen zusammen, den er bisher hinterlassen hat - und nach dem Polterabend kommt bekanntlich die Hochzeit. So dürfen wir uns nächste Woche auf Bilderbuchwetter freuen: Sonne, langsam steigende Wärme von 22 bis an die 30 Grad, trockenen Südostwind, keine Unwetter.

Es klingt fast wie ein Märchen, und ist vor allem so gut mit dem Siebenschläfer in Szene gesetzt. Auch wenn gerade der morgige Stichtag eher in die Hose geht: Die Woche danach ist entscheidender - und die Großwetterlage, die sich in dieser Zeit etabliert. Der alten Weisheit nach stehen die Chancen für einen schönen Sommer also im jahrzehntelangen Durchschnitt bei mehr als 70 Prozent, zumal seit der Kalenderreform der eigentliche Siebenschläfer am 5. Juli ist. Nach aktueller Modellage gibt es dann sonnige 29 Grad.

Am heutigen Freitag kündigt sich aber erst einmal die Störung für morgen an. Das verläuft zunächst recht harmlos, denn es handelt sich lediglich um ein paar dichtere Schleier- und Schäfchenwolken, die die Sonne zeitweise verdecken.

Am Nachmittag besteht direkt über den höchsten Bergen der Region ein geringes Schauerrisiko von 30 Prozent, meistens bleibt es aber trocken und mit zusammengerechnet sechs bis acht Sonnenstunden auch insgesamt freundlich. Die Temperaturen erreichen angenehm frühsommerliche 21 Grad in Eslarn, 22 in Pressath und 24 in Weiherhammer.

Abends und nachts wird's immer bewölkter, es bleibt aber noch trocken. Der Samstag bringt einen Schub feuchtwarmer Mittelmeerluft. Frieren muss also niemand, aber die Wolken sind oft dicht. Am ehesten mogelt sich die Sonne noch vormittags durch.

Ab Mittag bilden sich immer häufiger gewittrige Schauer, die nachmittags und abends auch kräftig ausfallen können. Kleiner Hagel und Sturmböen sind dabei nicht ausgeschlossen. Zuvor wird's angenehm warm, aber leicht schwül bei 21 Grad in Flossenbürg, 22 in Parkstein und 24 in Luhe. Im Laufe der Nacht wird es wieder trockener.

Gute Nachrichten dann für den Sonntag - und damit auch noch für's Weidener Bürgerfest: Die Schauerzone ist bereits abgezogen und wenn morgendliche Restwolken sich aufgelöst haben wird's zumindest zeitweise sonnig und bleibt trocken. Erst am Abend nehmen die Wolken wieder sichtbar zu, ohne aber schon Regen zu bringen. Bei rund sechs bis acht Sonnenstunden steigen die Temperaturen auf 19 Grad in Pleystein, 21 in Grafenwöhr und 22 in Weiden.

Noch einmal Zähne zusammenbeißen und durchhalten ist am Montag angesagt: Vorübergehend schauert es bei rund 22 Grad. Ab Dienstag wird es dann aber sonnig, trocken und jeden Tag wärmer. Von 23 bis 26 Grad am Mittwoch steigen die Temperaturen bis zum Wochenende auf 27 bis 32 Grad an. Und auch für die Woche darauf sieht es nicht viel anders aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.