Sonderausstellung "Der Vulkan lebt" von Ernst Zinn
Geologie trifft Kunst

Ernst Zinn zeigt seine Bilder im Vulkanmuseum im Steinstadl.
Parkstein. Geologie und Kunst haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Der Parksteiner Maler Ernst Zinn hat sich vom Naturwunder vor seiner Haustür inspirieren lassen und die Naturgewalten des erloschenen Vulkans in Acryl festgehalten. In der Sonderausstellung "Der Vulkan lebt" im Steinstadl des Vulkanerlebnis erweckt der Künstler in 19 Werken seiner abstrakten Malerei den Vulkan wieder zum Leben.

Der gelernte Monteur stammt aus Grafenwöhr und hat sich die Malerei autodidaktisch angeeignet. Favorisierte er früher eher die Ölmalerei, hat er inzwischen die Acryltechnik für sich entdeckt. Seine bevorzugten Themen sind die Natur und die Menschen, die er abstrakt auf Leinwand überträgt. Auch die Aktmalerei, aber auch Mundartgedichte und Kurzgeschichten sind eine große Leidenschaft von ihm. Besonders inspiriert ihn die Musik seines Freundes, des bekannten Bluesmusikers Christian Willisohn, der zur Eröffnung der Sonderschau kommen wird.

Museumsleiterin Susanne Moldaschl freut sich über die Zusammenarbeit mit dem einheimischen Künstler: "Als Museum der Gemeinde geben wir lokalen Künstlern gerne eine Plattform. Ernst Zinn schafft es mit seinen Bildern hervorragend, ein Naturereignis aus der Geologie mit der Kunst zu verbinden."

Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, 8. März, um 17 Uhr im Vulkanerlebnis Parkstein. Die Ausstellung läuft von 8. bis 29. März zu den Öffnungszeiten des Museums von Donnerstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Eintritt ist frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.