Sonnwendfeier der Feuerwehr-Jugend
Schnaittenbach

Schnaittenbach. (wfw) Die Feuerwehr-Jugend wird auch das Brauchtum einer Sonnenwendfeier mit Johannisfeuer pflegen. Das Fest beginnt am Freitag, 26. Juni, um 19 Uhr auf dem Parkplatz des Naturbades. Für musikalische Unterhaltung wird ebenso gesorgt sein wie für das leibliche Wohl. Der Erlös wird wie bisher der Selbsthilfegruppe Krebs und krebskranke Kinder Amberg-Sulzbach gespendet. Nachdem der von den Jugendlichen aufgerichtete Holzstoß den kirchlichen Segen durch Stadtpfarrer Josef Irlbacher erhalten hat, wird er bei Einbruch der Dunkelheit entzündet.

Im Blickpunkt Neue Aufgaben zu bewältigen

Hirschau. (u) Peter Leitsoni, Chef der Seniorenheim-Küche, wies bei der Hauptversammlung darauf hin, dass das auf rund 400 000 Euro bezifferte bisherige Engagement des Förderkreises noch nicht die Kosten für die Spezialgeschirr für "Essen auf Rädern" enthalte. Hier hätten zusätzlich 50 000 Euro aufgewendet werden müssen. Leitsoni: "Ohne den Förderkreis hätten wir das Geschirr nicht kaufen können!" Im Durchschnitt brächten Mitarbeiter der Caritas-Sozialstation pro Tag rund 70 Menüs aus der Seniorenheim-Küche zu den Patienten, jährlich also rund 20 500.

Heimleiterin Astrid Geitner hatte Positives über die Belegungszahlen zu berichten. Seit Monaten sei die Einrichtung de facto voll belegt. Große Nachfrage herrsche bei der Kurzzeitpflege und seit 1. Januar vor allem in Sachen Tagespflege. Daher würde man die Anzahl der dafür zur Verfügung stehenden Plätze gerne erhöhen und im Haus eine "solitäre Tagespflege" einrichten. Das wäre im zweiten Stock des Heimes möglich. Die Räume dafür wären vorhanden. Die notwendigen Umbaumaßnahmen würden sich auf 20 000 bis 40 000 Euro belaufen. Es sei im Moment jedoch fraglich, ob das Heim eine Genehmigung erhalte.

Enorme Kosten sah Astrid Geitner durch das neue Pflege- und Wohnqualitätsgesetz auf das Heim zukommen, weil die Wohn- und Schlafräume sowie Bäder vergrößert werden müssten. Bis zur nächsten Renovierung gelte jedoch eine Art Bestandsschutz. Zustimmung erntete Werner Schulz mit seiner Aussage, dass die Stadt als Verwalter der Forster Dorfnerschen Spital- und Krankenhausstiftung sich in diesen Punkten wohl finanziell engagieren müsse.

Vorstand vereinbart einen Ortstermin

Hirschau. (u) Die anstehenden Vorstandswahlen beim Förderkreis Altenhilfe ergaben folgende einstimmigen Ergebnisse: Vorsitzender Werner Schulz, Stellvertreter Klaus Conrad und Hildegard Kohl, Schatzmeister Reinhold Birner, Schriftführer Ernst Mangelberger. Beisitzer sind: Bärbel Birner, Heidi Flierl, Astrid Geitner, Peter Leitsoni, Lina Ries, Altbürgermeister Helmut Rösch und Lydia Wisgickl; Kassenprüfer Stefan Lipp.

Das neu gewählte Vorstandsgremium beschloss als erste Amtshandlung der neuen Periode, sich bei einem Ortstermin von Heimleiterin Astrid Geitner über die Themen "Solitäre Tagespflege" und mögliche Auswirkungen des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes ausführlich informieren zu lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.