Sorghof mit Personalsorgen nach Katzdorf

Nach zwei sieglosen Spielen vor heimischem Publikum steht der SV Sorghof am Sonntag, 19. Oktober, beim Bezirksliga-Aufsteiger SC Katzdorf (15 Uhr) vor einer schweren Auswärtshürde. Trotz teils ansprechender Leistungen blieb die Truppe von Thorsten Baierlein gegen Pirkensee-Ponholz (0:1) und Raigering (0:0) torlos und konnte nur einen Zähler einfahren. Gegen Raigering war dem Team der Druck des "Gewinnenmüssens" jedoch deutlich anzumerken, was nach Einschätzung von Baierlein dazu führte, dass seine Elf teils verkrampfte.

Zweifellos war es zu wenig, um die Abstiegsplätze zu verlassen und Anschluss an das Mittelfeld zu finden. Das Hauptproblem liegt derzeit bei der Chancenverwertung. Hier stirbt die Hoffnung zuletzt, dass sich dieses Manko bald wieder erledigt.

Der SC Katzdorf verschaffte sich als Kreisligameister und Aufsteiger schnell Respekt im neuen Umfeld. Nach einem kleinen Durchhänger mit nur einem Punkt aus vier Spielen verschaffte sich der Liganeuling zuletzt mit dem 2:1-Sieg beim FC Amberg II wieder Luft und lässt die Gastgeber mit breiter Brust in die Partie gegen Sorghof gehen. Katzdorf hat 13 seiner bisher 18 Punkte zu Hause geholt. Dies zeigt die Schwere der Aufgabe für den SV Sorghof.

Die Knieverletzung von Kapitän Benjamin Kraus hat sich als Kreuzbandriss herausgestellt. Er erweitert damit das Lager der Langzeitverletzten beim SV Sorghof. Weitere Akteure sind angeschlagen und deren Einsatz mit Fragezeichen versehen. Mit dieser Bürde reisen die "Indianer" nach Katzdorf und müssen sich dabei auf eine entschlossene Heimelf einstellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sorghof (984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.