Soziale Stadt: 1,08 Millionen Euro für wichtige Projekte
Antrag erfolgreich

Warmer Regen für den städtischen Haushalt: 1,08 Millionen Euro erhält die Kommune heuer aus dem Städtebauförderungsprogramm Soziale Stadt. Der Bund stärkt damit seit 1999 den gesellschaftlichen Zusammenhalt in benachteiligten Stadt- und Ortsteilen.

Das Programm widmet sich einer komplexen Aufgabe. Es verknüpft bauliche Investitionen der Stadterneuerung mit Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Stadtteil. Bis 2012 wurden 607 Gebiete in 376 Gemeinden gefördert. Im Jahr 2014 wurden die Bundesmittel von 40 Millionen Euro auf 150 Millionen Euro aufgestockt, die grundsätzlich zu gleichen Teilen von Ländern und Kommunen ergänzt werden.

Eine konkrete Verwendung der Gelder in Auerbach konnte Bürgermeister Joachim Neuß gegenüber unserer Zeitung noch nicht nennen. Jedes Jahr würden Mittel über das Städtebauförderungsprogramm beantragt, teils für Projekte, die schon lange auf der Agenda der Stadt stehen: so etwa der Vollhannturm oder jetzt der Goldene Löwe.

Auch die "Vitale Vorstadt" gehört dazu. Die Kommune strebt an, die Untere Vorstadt, in der viele Häuser leer stehen, in ein Viertel für seniorengerechtes Wohnen umzuwandeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.