"Spätberufene" Lehrerin

Mit Ende der Faschingsferien wurde der Wirtschaftsschule die gebürtige Bambergerin Edda Leibach als Studienreferendarin zugewiesen.

Sie ist als Lehrerin eine "Spätberufene", denn sie war zunächst als Bankkauffrau, Geschäftsstellenleiterin und Bankfachwirtin tätig. Danach studierte sie in Bamberg und Erlangen: Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) mit Schwerpunkten Bildungsmanagement und Deutsch, Wirtschaftspädagogik (Master) mit Deutsch sowie Didaktik des Deutschen als Zweitsprache mit Partnersprache Türkisch. Vor ihrem Lehrauftrag in Eschenbach war sie seit Februar 2014 als Referendarin an der Berufsschule in Bamberg tätig. Zu ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten zählt seit dem vergangenen Jahr auch der Dienst als Schöffin beim Landgericht Bamberg. (rn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.