Spannendes Saison-Finale in der Bezirksliga Oberpfalz Nord - SV Plößberg kann SV Grafenwöhr ...
Kampf um Platz zwei und gegen den Abstieg

Bezirksliga-Absteiger SV Plößberg beendet die Saison 2014/15 am Samstag mit dem Gastspiel bei der Sportvereinigung Grafenwöhr, die sich mit einem Sieg Relegationsplatz zwei sichern will. Das Hinspiel (Szene mit Michael Sonnberger, grünes Trikot) verlor der SVP nach einer 3:0-Führung noch mit 3:4. Bild: Gebert
Weiden. (gb) Spannendes Saison-Finale in der Bezirksliga Oberpfalz Nord: Am 30. Spieltag müssen noch der dritte Direktabsteiger neben dem SV Raigering (16./24 Punkte) und dem SV Plößberg (15./28) sowie die Releganten um Auf- beziehungsweise Abstieg ermittelt werden. Als Meister und Landesliga-Aufsteiger steht die DJK Gebenbach (1./57) fest.

Für den zweiten Platz kommen mit der Sportvereinigung Grafenwöhr (2./47), der SpVgg Pfreimd (3./47) und dem SV Schwarzhofen (4./45) noch drei Teams infrage. Die vermeintlich leichteste Aufgabe haben die Grafenwöhrer, die zudem bei Punktgleichheit gegenüber beiden Konkurrenten den besseren direkten Vergleich haben. Bei einem Heimsieg gegen Absteiger SV Plößberg wäre die zweite Teilnahme an der Relegation zur Landesliga nach 2013 perfekt. Die SpVgg Pfreimd, zu Hause gegen die DJK Ensdorf (5./44), und der SV Schwarzhofen, bei Abstiegskandidat SpVgg SV Weiden (14./34), müssen gewinnen und auf einen Ausrutscher der Sportvereinigung hoffen.

Noch größer als im Rennen um Rang zwei ist das Gerangel im Tabellenkeller. Den SC Katzdorf (7./39) und den SV Kulmain (13./36) auf dem Relegationsplatz trennen nur drei Zähler. Dazwischen liegen der FC Amberg II (8./39), der SC Luhe-Wildenau (9./39), der SV Hahnbach (10./39), der ATSV Pirkensee-Ponholz (11./38) und die SpVgg Vohenstrauß (12./38). Möglicherweise haben am Samstagabend bis zu fünf Teams jeweils 39 Zähler. Dann müsste die Abschlussplatzierung durch eine Sondertabelle ermittelt werden.

Die schlechtesten Karten hat die SpVgg SV Weiden II (14./34). Die Bayernliga-Reserve kann sich im günstigsten Fall noch in die Relegation retten. Voraussetzungen sind ein Dreier gegen den SV Schwarzhofen und der SV Kulmain dürfte im Heimspiel gegen Meister DJK Gebenbach nicht mehr als einen Punkt holen. Dann hätten beide 37 Zähler, die Kulmainer müssten absteigen und die SpVgg SV II würde aufgrund des besseren direkten Vergleichs in die Relegation gehen.

Besondere Bedeutung kommt den Duellen ATSV Pirkensee-Ponholz gegen SC Luhe-Wildenau und SV Hahnbach gegen FC Amberg II zu. Die SpVgg Vohenstrauß - trotz eines positiven Torverhältnisses (39:34) gefährdet - kann sich mit einem Sieg gegen den sorgenfreien SV Sorghof (6./43) in Sicherheit bringen.

Gerüchte über Rückzug

Für den SC Luhe-Wildenau ist der Kampf um den Klassenerhalt nicht das einzige Problem. Seit Wochen kursieren Gerüchte über einen eventuellen Rückzug aus der Bezirksliga. Aktuell sei die Stimmung nach drei Siegen in Folge aber gut und man werde alles daransetzen, im Fall des Klassenerhalts eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen, erklärte Vorsitzender Wilhelm Hagler. Allerdings: "Bis zum 7. Juni müssen wir melden und diese Zeit werden wir ausnutzen", kündigte der Vereinsboss an.

30. Spieltag

Samstag, 23. Mai, 14 Uhr: SC Katzdorf - SV Raigering (Hinspiel 4:0), SpVgg Vohenstrauß - SV Sorghof (3:5), SV Hahnbach - FC Amberg II (4:2), SV Grafenwöhr - SV Plößberg (4:3), SV Kulmain - DJK Gebenbach (0:3), SpVgg SV Weiden II - SV Schwarzhofen (0:3), SpVgg Pfreimd - DJK Ensdorf (1:3), ATSV Pirkensee-Ponholz - SC Luhe-Wildenau (0:1)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.