Spannung beim Bürgerschießen

Der zweite und erste Ritter Georg Schwarz und Michael Huber (von links) präsentieren ihre Knackwurst- und Brezenkette sowie Richard Ferstl die Bürgerkönigsscheibe seines Sohnes Roland; Elvira Herrmann den von der Gymnastikgruppe gewonnen Wanderpokal. Dahinter die Schützenmeister Horst Fettke und Willi Weber (von rechts). Bilder: gl (2)

Mit einem 37,2-Teiler qualifizierte sich Roland Ferstl beim Kirchweih-, Wanderpokal- und Bürgerkönigsschießen des Schützenvereins Weiding als "Bürgerkönig " und löst Heike Neumann ab. Doch es gab noch mehr spannende Ergebnisse.

Im zweiten Durchgang um den vom "Kaiser-Bräu" (Veldensteiner) gestifteten Wanderpokal unter den zehn teilnehmenden Vereinen aus dem Bereich der Pfarrgemeinde lösten die Gymnastikdamen mit 369 Punkten die Krieger- und Soldatenkameradschaft in der Führung ab, während ihre Schützin Gertrud Lerner mit 70 Punkten beim Bürgerschießen dominierte.

123 Teilnehmer

Bei der Siegerehrung zu den Wettbewerben am Kirchweihmontag konnte Schützenmeister Horst Fettke zahlreiche Gäste der 123 Teilnehmer aus den zehn Vereinen sowie Bürgermeister Manfred Dirscherl und seinen Vorgänger Hans Wirnshofer willkommen heißen. Als Verein mit 20 und damit den meisten Teilnehmern wurde zunächst der Sportclub (SC) Weiding mit 20 Liter Gerstensaft belohnt, während die Gymnastikgruppe mit 18 Teilnehmern mit zehn Litern bedacht wurde.

Auf den Plätzen folgten hier die Feuerwehr Weiding (14), der Gartenbauverein (12) sowie die Krieger- und Soldatenkameradschaft, die Faschingsgesellschaft und die Blaskapelle mit elf Schützen. Beim Wettbewerb um den Wanderpokal auf Ring- und Glücksscheibe holte sich die Gymnastikgruppe mit 369 Punkten den ersten Platz; deren beste Schützin war Gertrud Lerner mit 70 Punkten. Es folgte die Blaskapelle (364) und Josef Fuchs (67), die Faschingsgesellschaft (346) und Dieter Ostermayr (68), der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein (329) und Rita Betz (66), die Feuerwehr Weiding (329) und Heike Neumann (64), der SC Weiding (327) und Anja Spichtinger (64), die Krieger- und Soldatenkameradschaft (327) und Anneliese Neuwirth (59).

Erstmals dabei die Katholische Landjugend (315) und Sebastian Betz, die Feuerwehr Hannesried (309) und Matthias Baier (61) sowie die Feuerwehr Schönau (308) und Stefan Lintl (65). Damit konnte die Gymnastikgruppe nicht nur den Wanderpokal übernehmen, sie führt nach dem zweiten von fünf Durchgängen mit 709 Punkten vor dem Kriegerverein (707) und der Blaskapelle (695). Die jeweiligen Erstplatzierten bekamen einen Sachpreis ausgehändigt.

Beim Bürgerschießen holte sich Gertrud Lerner mit ihren 70 Punkten die als Siegerpreis ausgesetzten 30 Euro, während Sebastian Betz (69) 20 Euro und Dieter Ostermayr (68) noch zehn Euro kassieren konnten. Verzehrgutscheine im Werte von fünf Euro gab es für die nächstplatzierten: Josef Fuchs (67), Rita Betz (66), Antonia Schwarz (66), Helga Eichstetter (66), Stefan Lintl (65), Volker Lautenschläger (65), Heike Neumann (64), Anja Spichtinger (64), Alexander Grauvogl (64), Anna Huber (63), Mathias Baier (61), Anneliese Neuwirth (59), Manfred Dirscherl (59), Kathrin Huber (59) und Michael Schwarz (58).

Gute Ergebnisse

Mit Spannung warteten alle auf die Bekanntgabe des Ergebnisses des Bürgerkönigsschießens durch Schützenmeister Horst Fettke und seinem Stellvertreter Willi Weber. Während der für Krieger- und Soldatenkameraschaft startende Roland Ferstl für seinen 37,2-Teilerschuss zum "Bürgerkönig 2014" erklärt wurde, bekamen Michael Huber (Feuerwehr Hannesried) für seinen 51,2-Teiler und Georg Schwarz (Kriegerverein) für seinen 52,3-Teiler als erster und zweiter Ritter eine Knackwurst- und Brezenkette umgehängt. Die mit der Würde verbundene Ehrenscheibe nahm der Vater Richard von Roland Ferstl für den verhinderten Bürgerkönig in Empfang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weiding (1010)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.