Sparkasse verteilt 3700 Euro an Spenden - Fünf Fördervereine unter den acht Empfängern
"Gewichtige Umschläge" wechseln Besitzer

Herbert Körper (hinten, links), Josef Pflaum (hinten, Dritter von links) und Wolfgang Busch (hinten, rechts) hatten Vertreter von acht Eschenbacher Einrichtungen und Vereinen zur Spendenübergabe in den Tagungsraum der Sparkasse geladen. Bild: rn
"Heute ist ein besonderer Tag. Wir feiern nicht nur den Reformationstag, sondern auch einen Tag, an dem die Sparkasse ihr Füllhorn ausschüttet." Im Tagungsraum der Geldinstituts hieß Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum Vertreter von acht Organisationen und Fördervereinen willkommen.

Diese erhielten eine "kostenlose Vitaminspritze": Die Sparkasse verteilte Spenden von insgesamt 3700 Euro. "Gewichtige Umschläge" gingen an: Volkshochschule, BRK und Waldjugend sowie die Fördervereine von Gymnasium, Sportclub, Wirtschaftsschule, Markus-Gottwalt-Schule und Sonderpädagogischem Förderzentrum.

"Spenden sind nichts Selbstverständliches. Man weiß nicht immer, wie sie angelegt werden. Bei einer örtlichen Vergabe weiß aber ein jeder, dass sie gut angelegt sind", erklärte Josef Pflaum.

Dritter Bürgermeister Klaus Lehl blickte zurück auf 168 Jahre, in denen die Stadt Eschenbach stets ein sehr gutes Verhältnis zur Sparkasse gehabt habe. Er würdigte ihr Management zum Vorteil der Kunden und als Gewerbesteuerzahler, ihre Ausbildungstätigkeit und ihre zweckgebundenen Spenden für gemeinnützige Organisationen und Verbände. "Die Sparkasse gibt Geld aus, verprasst es aber nicht", zeigte sich Lehl überzeugt.

Auf die Spendenempfänger eingehend bescheinigte der dritte Bürgermeister den Fördervereinen ein stetes Wirken für Kinder und Jugendliche. Dem BRK maß er einen besonderen Stellenwert bei und zur Waldjugend fragte er: "Was käme auf die Stadt ohne ihr Wirken an Kosten zu?" An die Sparkasse richtete er daher den Appell: "Macht weiter so."

"Wir sparen bei Spenden nicht", versicherte Herbert Körper, der Leiter der Gesamtbanksteuerung, zur Freude der Gäste. Filialleiter Wolfgang Busch nahm einen technischen Defekt im Haus zum Anlass für den Hinweis, wie wichtig Menschen in allen Situationen seien. Bei der nunmehr dritten Spendenvergabe in diesem Jahr bescheinigte er den Anwesenden: "Sie sind Menschen, die Vereinen weiterhelfen, auch wenn Dank dafür nicht immer gegeben ist."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.