Sparkassenchef Josef Pflaum: Angestellte in Tännesberg haben Überfall gut verkraftet
Sehr besonnen reagiert

In dieser Sparkassen-Filiale kam es vor einigen Tag zu einem bewaffneten Raubüberfall. Bild: rti
Nach dem Überfall auf die Sparkasse in Tännesberg am Freitag, bei dem zwei maskierte und bewaffnete Männer einen vierstelligen Euro-Betrag erbeutet hatten, war die Filiale gestern wieder geöffnet. Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum erklärte auf Anfrage des NT, dass es den beiden Angestellten gut gehe und sie ihre Arbeit am Montag wieder aufgenommen hätten - allerdings bis auf weiteres mit personeller Verstärkung.

"Die beiden Mitarbeiter und auch die Dame, die sich bei dem Überfall im Schalterbereich befand, haben das gut verarbeitet", meint Pflaum. Der Sparkassenchef betont mehrmals, dass seine Leute vor Ort ausgezeichnet reagiert hätten: "Sie waren wirklich sehr besonnen. Besser kann man nicht reagieren." Das Sparkassen-Personal werde in regelmäßigen Schulungen auf derartige Situationen vorbereitet. Das Team in Tännesberg habe beim Ernstfall vor wenigen Tagen vorbildlich gehandelt.

Pflaum, für den der Überfall in seiner fast 40-jährigen Laufbahn bei der Sparkasse "der erste und hoffentlich auch der letzte" gewesen sei, habe sich am Freitag selbstverständlich vor Ort ein Bild des Geschehens gemacht. Als er in Tännesberg angekommen sei, habe es dort bereits vor Polizei und Einsatzkräften nur so gewimmelt. Er konnte mit seinen Leuten und der Kundin natürlich erst sprechen, nachdem diese ihre Aussagen gemacht hatten.

Die Beteiligten würden nach wie vor betreut, machen seiner Meinung nach aber einen guten Eindruck: "Sie sollen darüber sprechen, mit Freunden oder Familie. So können sie es am besten verarbeiten." Offiziell allerdings müssen sich sowohl die beiden erfahrenen Sparkassen-Angestellten aus Tännesberg als auch Pflaum selbst angesichts der laufenden Ermittlungen mit Auskünften zum Tathergang oder zu den maskierten und bewaffneten Männern sehr bedeckt halten. Für derlei Informationen sei ausschließlich die Kriminalpolizei zuständig.

Nachdem der erste Schock offensichtlich überwunden ist, besinnt sich der Sparkassenvorsitzende auf das Wichtigste: "Über allen Dingen steht, dass bei dem Überfall niemand verletzt worden ist. Geld kann man ersetzen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.