SPD: Größe passt, Standort ideal
Stadtrat

Waldershof. (hd) Gerhard Greger fasste die Position der SPD-Fraktion zum Bau der Sporthalle zusammen: "Alles ist geprüft, der Standort ideal. Die Größe passt. Was wollen wir denn mehr?" Auch war sich der SPD-Sprecher sicher: "Ein besseres Konzept werden wir nicht bekommen." Mario Rabenbauer (CSU) war wichtig: "Wir sind keine Verzögerer." Mit der Halle selbst hätten CSU und Wählerbund kein Problem, aber mit dem Standort.

Angela Burger (CSU) mahnte, dass schnell eine halbe Million Euro zusätzlicher Kosten auflaufe, solle die Sport- auch als Veranstaltungshalle genutzt werden. Auf Nachfrage, was mit der alten Sporthalle geschehe, antwortete die Bürgermeisterin: "So lange halten, wie finanziell vertretbar." Der Bedarf sei vorhanden. "Die Heizkosten sind überschaubar."

"Für Waldershof kein Pappenstiel"

Waldershof. (hd) Mit dem von SPD und Freien Wählern favorisierten Standort "verbauen wir uns die Zukunft", ergriff Willibald Reindl (Wählerbund) in der Sporthallen-Debatte das Wort. Auch sei ein Sporthallenbau mit über zwei Millionen Euro für Waldershof kein Pappenstiel. "Da muss der Stadtrat drüber diskutieren, notfalls in einer eigenen Sitzung." Bevor der Antrag von CSU und Wählerbund auf Vertagen der Entscheidung scheiterte (8:9), hatte Bürgermeisterin Friederike Sonnemann erklärt: "Wegen drei möglicher Bauplätze im Bereich der Hauptschule sollten wir die Standortfrage für die Sporthalle nicht neu diskutieren."

Schwarzes Brett

Mit Kirchenchor

Waldershof. Im Gottesdienst am Sonntag, 15. März, um 10 Uhr singt in der evangelischen Kirche von Waldershof der gemeinsame Kirchenchor der Gemeinden Neusorg und Waldershof. Die Leitung des Kirchenchores hat Carol Bischoff. Die Predigt hält Pfarrer Andreas Kraft.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.