Speinshart.
Nach fünf Jahren wieder zwei erste Klassen: "Hurra, ich bin ein Schulkind"

Nach fünf Jahren wieder zwei erste Klassen: "Hurra, ich bin ein Schulkind" Speinshart. (ow) "Hurra ich bin ein Schulkind" und "Ich möchte viel lernen, drum bin ich hier", sangen die Abc-Schützen des Schulverbands Am Rauhen Kulm in ihrer ersten Unterrichtsstunde. Heuer gibt es nach fünf Jahren wieder einmal zwei erste Klassen. In beiden Klassen gibt es doppelt so viele Mädchen wie Buben. Die elf Mädchen und fünf Jungen der Klasse 1a (linkes Bild) werden von Lehrerin Ulrike Kneidl unterrichtet. Di
(ow) "Hurra ich bin ein Schulkind" und "Ich möchte viel lernen, drum bin ich hier", sangen die Abc-Schützen des Schulverbands Am Rauhen Kulm in ihrer ersten Unterrichtsstunde. Heuer gibt es nach fünf Jahren wieder einmal zwei erste Klassen. In beiden Klassen gibt es doppelt so viele Mädchen wie Buben. Die elf Mädchen und fünf Jungen der Klasse 1a (linkes Bild) werden von Lehrerin Ulrike Kneidl unterrichtet. Die 15 Erstklässler der Klasse 1 b (10 Mädchen und fünf Buben) betreut Lehrerin Ingrid Schmidt. Insgesamt stammen 14 Kinder aus der Gemeinde Speinshart, sieben aus dem Gemeindebereich Neustadt am Kulm, neun aus Trabitz. Eine Gastschülerin kommt aus Speichersdorf. Zwei amerikanische Familien schulten ihre Kinder in der deutschen Grundschule ein. Erwartungsvoll und etwas aufgeregt erschienen die Schulanfänger in Begleitung ihrer Eltern. Nach der Begrüßung der Lehrerinnen mussten sie ihr neues Klassenzimmer gleich wieder verlassen und marschierten mit Eltern und den anderen Schülern der Grundschule zur Klosterkirche. Sie durften in der ersten Reihe Platz nehmen. Nach der Begrüßung von Rektor Franz Ficker folgte ein ökumenischer Schulgottesdienst. Diesen feierten Pater Adrian und Synodalin Käthe Pühl. Danach trafen sich die Abc-Schützen wieder im Klassenzimmer und die erste Unterrichtsstunde begann. Beide Lehrerinnen hatten Namenskärtchen vorbereitet, von denen sich jedes Kind den eigenen Namen heraus suchen durfte. Danach zeigte die Lehrerin den Kindern ihre Schultüte. Heraus spazierte eine kleine Handpuppe mit dem Namen Mimi. Sie wird die Kinder begleiten und ihnen beim Lernen helfen. Im Anschluss übten alle das Lied "Hurra ich bin ein Schulkind". Eine Hausaufgabe gab es am ersten Schultag auch: Die Lehrerinnen hatten ein Arbeitsblatt vorbereitet, auf dem auf eine große Schultüte gedruckt war. Die Kinder sollten malen, was sie in ihrer Schultüte gefunden haben. Bilder: ow (2)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.