Spende aus dem Brucker Familientag geht an das VBW für Deutschkurse - Neuer Veranstaltungsort
Sprachliche Unterstützung für Flüchtlinge

Bürgermeister Hans Frankl (links) übergab an Christopher Zwingmann und Deutschlehrerin Aygul Ashirova-Pöllinger den Erlös aus dem Familientag, der für Deutschkurse Verwendung findet. Bild: Schieder
Vereine und Organisationen hatten den Familientag in der Marktgemeinde gestaltet. "Die Veranstaltung war sehr gut besucht", erinnerte sich Bürgermeister Hans Frankl im Sitzungssaal des Rathauses. Die anwesenden Vereinsvertreter stimmten ihm zu.

Verlagert wurde der Familientag erstmals vom Marktplatz auf den Pausenhof der Grund- und Mittelschule. Notwendig geworden war dies durch die Umleitung des Straßenverkehrs, der aufgrund des Baus des Kreisels direkt die Ortsmitte passieren musste. Einst als Ausweichplatz gedacht, habe sich die Neuerung so gut bewährt, dass die weiteren Familientage künftig auf dem Pausenhof stattfinden werden, so Frankl.

Dank an Helfer

Unentgeltlich hatten die Vereine und Organisationen ihre Arbeitskraft zur Verfügung gestellt. Dieser Einsatz zeitigte Erfolg: Bürgermeister Hans Frankl übergab an Christoph Zwingmann, den zweiten Vorsitzenden des Volksbildungswerkes Nittenau-Bruck, einen Spendenbetrag in Höhe von 660 Euro. Diese Summe kam durch das vielfältige Angebot beim Familientag zustande. Frankl dankte den ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz. Zwingmann freute sich über die Spende und dankte den Akteuren im Namen der Flüchtlinge. Das Geld werde für ihren Sprachunterricht verwendet. Alle seien mit Eifer dabei, die deutsche Sprache zu erlernen. Sein Dank galt der Deutschlehrerin Aygul Ashirova-Pöllinger für ihr Engagement sowie der Marktgemeinde für das zur Verfügung stellen der Schulräume. Ashirova-Pöllinger sagte, dass 25 Menschen aus sechs Nationen, darunter Kurden, Syrer, Iraker und Ukrainer, Deutsch lernten. Diejenigen, die bereits als Asylbewerber anerkannt wurden, besuchten Integrationskurse in Schwandorf. Zwei Mal in der Woche kämen die Flüchtlinge zusammen, um sich verständigen zu können. Derzeit sei Sommerpause. Am 22. August starten die Kurse wieder.

"Sehr nette Menschen"

Sprache sei wichtig für die Integration, betonte die Lehrerin. Die Marktgemeinde habe die Arbeitsbücher und die Stifte angeschafft. Sie finde es "Klasse", so Aygul Ashirova-Pöllinger, dass der Deutschunterricht in Bruck stattfinden könne. "Wenn Sie die Möglichkeit haben, diese Leute kennenzulernen, dann nutzen Sie diese", ermutigte sie die Einheimischen. Denn sie würden sehen, dass es sich um sehr nette Menschen handle.

Beim Familientag machten rund 80 Kinder beim Luftballonweitflug mit, so Frankl. Zwei Karten seien zurückgekommen. Als Sieger ging die neunjährige Lena Faltermeier hervor, deren Luftballon in Echsenbach in Niederösterreich, im Bezirk Zwettl, nahe der tschechischen Grenze gefunden wurde. Ihr Ballon flog 222 Kilometer weit. Den zweiten Platz belegte der achtjährige Nils Thümmel. Sein Ballon legte etwa 15 Kilometer zurück und wurde in Friedersried bei Stamsried gefunden. Beide erhielten einen Kino-Gutschein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.