Spende über 5500 Euro als Startkapital für das Rettungsfahrzeug der Notfallhilfe vor Ort
Schon 30 Einsätze absolviert

Von links Ingrid Gebhard, Marco Specht, Sabine und Manfred Kugler, Andreas Brunner, Bernhard Köller und Wolfgang Pscherer neben dem angeschafften Einsatzfahrzeug (links). Bild: wku
Stolze 5500 Euro spendeten das Busunternehmen Meidenbauer, der Reifenservice Gebhard und Hydraulik-Service /Baumaschinenreparatur Warta für die "Notfallhilfe vor Ort". "Diese ersten Sponsoren haben es ermöglicht, dass wir das Startkapital für das Rettungsfahrzeug beisammen hatten," so Einsatzleiter Marco Specht.

Ursprünglich war es ein Katastrophenschutz-Auto aus Frankfurt, das als Einsatzfahrzeug bereits Blaulicht und die nötigen Installationen besaß. Die Notfallhilfe wurde Anfang August gegründet und ist der Königsteiner Feuerwehr angegliedert. 30 Einsätze hatten die Rettungshelfer bisher.

"Die Spendenbereitschaft der Firmen und der Vereine zeigen, wie sehr unsere Arbeit von der Bevölkerung geschätzt wird", freute sich Wolfgang Pscherer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.