Spenden statt schenken

Spender und Empfänger waren zur Übergabe ins Rathaus gekommen. Bürgermeister Winfried Franz (Vierter von rechts) bedankte sich für Fortsetzung der Tradition zugunsten der sozialen Projekte in Neukirchen. Bild: rtw

14 Betriebe aus dem Bereich der Gemeinde Neukirchen machen bei der Weihnachtsspendenaktion 2014 mit. So kommt der stolze Betrag von 3450 Euro zusammen.

Die beteiligten Geschäfte und Firmen vergeben keine Weihnachtsgeschenke an ihre Kundschaft. Stattdessen spenden sie für gemeinnützige Zwecke im Einzugsbereich der Gemeinde, für die dieser Verzicht zum wahren Gewinn wird.

Insgesamt 14 Betriebe beteiligten sich an der Aktion. 3450 Euro lagen bereit, bei der Spendenübergabe im Rathaus verteilt zu werden. 1. Bürgermeister Winfried Franz erläuterte die Aufteilung und dankte allen Spendern im Namen der Gemeinde. "Diese gute Idee hat Tradition. So können vielfältige Projekte in der Gemeinde unterstützt werden", freute sich Franz.

300 Euro werden für die Einrichtung eines Raums verwendet, der Dokumente aus dem Ockerbergbau in der Region um Neukirchen zeigen soll. Entstehen wird er in der alten Post gegenüber dem Bahnhof. Ortsheimatpfleger Walter Schraml gab bei der Übergabe Auskunft über diese Pläne.

Für einen Spielteppich und Weichmatten erhält der Mini-Club 700 Euro. Die Vertreterin Angela Aures erläuterte die Angebote für Kinder bis zu drei Jahren, die regelmäßig einmal in der Woche im evangelischen Gemeindehaus laufen. Spiele, Basteln und die Möglichkeit des Austauschs der Mütter stehen im Mittelpunkt.

Auf Anregung der beiden beteiligten Metzgereien organisiert die Gemeinde im Herbst nächsten Jahres einen Seniorennachmittag. Für einen "Rundum-Service" mit Fahrdienst, Getränken, Kaffee und Kuchen sowie einem Rahmenprogramm stehen 2450 Euro zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.