Spendenaktion am Gymnasium bringt 6300 Euro für Erdbebenopfer in Nepal

Soziales Engagement ist etwas, das man nicht lernen kann. Doch man kann als junger Mensch erfahren, welchen Gewinn es für einen selbst bedeutet, durch gemeinsamen Einsatz mit anderen etwas auf die Beine zu stellen und damit zu helfen - wie 18 Schüler der Klasse 9d des Gymnasiums. Sie hatten, nachdem Nepal im April von einem starken Erdbeben erschüttert worden war, eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Weil Studienreferendarin Miriam Bauer von der Freundschaft zu einem nepalesischen Bergführer berichtet hatte, der ebenfalls von dem Unglück betroffen ist, veranstalteten die Neuntklässler zusammen mit Oberstudienrat Wolfgang Seitz kurzerhand die Aktion "Haste mal 'nen Euro?" und sammelten in allen Klassen Geld. Dabei kamen mehr als 1500 Euro zusammen. Weitere Spenden aus Klassenkassen des Gymnasiums, der Nürnberger Wirtschaftsschule sowie unter anderem von Lehrern und Freunden erhöhten die Summe auf 6300 Euro. Dieses Geld wird nun an Amrit Kumar Rai, einen Bergführer aus der Mount-Everest-Region, überwiesen, der damit den Wiederaufbau seines Dorfes und einer Grundschule in Namche Bazar nahe dem Mount Everest unterstützt. Schulleiter Dr. Knut Thielsen dankte Miriam Bauer für ihren Initiative sowie den Schülern und Kollegen für ihren Einsatz. Dieser sei nicht selbstverständlich und gerade deshalb umso lobenswerter. Er sei stolz und dankbar für das gelungene Projekt mit Vorbildcharakter, erklärte Thielsen. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.