Spielerporträt

Matthias Götz,

die Nummer eins

Amberg. Seit drei Jahren ist er der große Rückhalt beim FC Amberg, obwohl er eigentlich gar nicht die oft zitierten Gardemaße mitbringt, die ein Torhüter angeblich braucht: Matthias Götz.

Dafür ist die Sprungkraft umso höher und damit hat der gelernte Installateur, der in seinem Kleinbus durch Amberg braust, schon etliche Gegner zur Verzweiflung getrieben. Abgesehen von drei Jahren bei der DJK Ammerthal (2009 - 2012) kennt man "Matze" eigentlich nur zwischen den Pfosten des FC Amberg. Und dort wird es dann manchmal auch etwas lauter, aber alles im Rahmen und immer, um das Team zu stärken: "Na klar muss man die Jungs auch mal aufrütteln. Das geht nicht immer nur leise", schmunzelt er.

Als Torwart sei man immer etwas anderes: "Mache ich einen Fehler, ist der Ball halt drin. Wenn der Ball vorne nicht reingeht, war es halt nur eine vergebene Chance."

Mit dem Druck komme er aber ganz gut klar, auch weil er die letzte Verteidigungslinie in einem "grundsoliden Team" sei. "Wir sind eine gute Einheit. Das passt schon. Wir haben auf jeden Fall keinen Spinner dabei."

Das Saisonziel ist für den Sulzbacher natürlich auch klar umrissen: Wichtige Bälle rausholen und dazu beitragen, so wichtige Punkte im Kampf für den Klassenerhalt zu sichern. Eine Aufgabe, die der Amberger Nummer 1 sicher alles abverlangen wird. Zumindest hat er gegen Teams mit Regionalligaerfahrung ja eine perfekte Quote - in den vier Relegationsspielen gab's kein einziges Gegentor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.