Spielverlust bei falschem Namen
Volleyball

Klardorf. Ein volles Haus begrüßte Bezirksspielwart Rudi Rieger beim Bezirksstaffeltag in Klardorf. Er überreichte dem TV Waldmünchen nachträglich einen Pokal für 40 Jahre Mitgliedschaft im BVV.

Trotz Anwendung der Aufstellungskarten auf Bezirksebene kommt es immer noch zu oft vor, dass die Spielerliste nicht von den Anschreibern kontrolliert wird oder kein Wettkampfleiter gestellt wird. Mehr Aufmerksamkeit sollte auf die Kleidung der Mannschaften und Schiedsrichter gelegt werden. Wer unter falschem Namen spielt, wird mit Spielverlust und Bußgeld von 250 Euro bestraft. Alle Spielverlegungen gehen über den Bezirksspielwart.

Der Landespokal Runde A wird am 13. September ausgetragen, der Bezirkspokal für die Frauen und Männer beginnt am 26./27. September. Weiterer Termin bei den Frauen ist der 17. Oktober. Im Portal sind alle Mannschaftsverantwortlichen bei den Erwachsenen und Jugendteams auf den aktuellen Stand zu bringen. Ab 1. Juli wird die Netzregel geändert - jede Berührung mit dem Netz innerhalb der Antennen ist ab sofort ein Fehler. Die Trainer der Landesliga brauchen ab sofort eine C-Lizenz und ab der Saison 16/17 kommt der elektronische Spielerpass. Die Spielerfotos können ab sofort gescannt werden und im Portal hinterlegt werden.

Danach wurden die Spielpläne der Bezirksligen und -klassen festgelegt. Nun fehlen nur noch die Spielpläne auf Kreisebene, diese werden am Mittwoch ab 19.30 Uhr im Sportheim der SGS Amberg für den Kreis Nord erstellt.

Juniorenfußball

SpVgg SV Weiden

(lst) Die neue U13-Jugend der SpVgg SV Weiden hat beim hochkarätig besetzten Turnier um den Blitz Pröpster-Cup des ASV Neumarkt den zehnten Platz geholt. Insgesamt gingen 20 Teams an den Start, wobei mit dem 1.FC Nürnberg, dem VfB Stuttgart und der SpVgg Greuther Fürth die Talente von drei Bundesligisten mitspielten. Die SpVgg SV unter Leitung von Trainer Manfred Lederer wurden in die Vorrundengruppe 4 gelost. Dort spielte man gegen DJK-SV Berg (2:1), ASV Neumarkt (0:0), VfB Stuttgart (0:6) sowie TSV Berching (1:0).

Als Gruppenzweiter stand man somit in der Zwischenrunde gegen 1.FC Nürnberg (0:1), SSV Reutlingen (1:3), SSV Jahn Regensburg (0:1) und TSV Weißenburg (1:1). In der Endrunde spielte die SpVgg SV um Platz 9. Erneut ging es gegen den Gastgeber, der dieses Mal mit 2:1 gewann. Den Turniersieg holte sich der 1. FC Nürnberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.