Spitzenduo will sich vor dem großen Duell keinen Aussetzer leisten - Kampf gegen die ...
Spannung steigt in der Kreisliga

Schwandorf. (hür) Meisterschaftsfrage und Abstiegsrelegation bleiben in der Kreisliga West weiter spannend. Der TSV Detag Wernberg und der FC Schwarzenfeld dürfen sich keinen Ausrutscher mehr leisten, bevor es dann am nächsten Samstag zum Showdown im Schwarzenfelder Sportpark zwischen beiden Mannschaften kommt. Der TSV Nittenau und der TSV Winklarn versuchen derzeit alles, um der Abstiegsrelegation zu entkommen. Winklarn erwartet Schwarzenfeld, Nittenau ist zu Gast in Schwandorf.

Burglengenfeld II       Sa. 14.00       TSV Detag Wernberg
Nach einer mageren Vorstellung beim FC Wernberg trifft die Landesligareserve zu Hause auf den zweiten Wernberger Club. Weil seine Mannschaft auf eigenem Platz stärker ist, sieht Trainer Robert Rödl der Aufgabe gegen den Meisterschaftsfavoriten gelassen entgegen. Die Verantwortlichen des TSV Detag Wernberg erwarten auch beim ASV Burglengenfeld ein Geduldsspiel. In dieser Phase der Saison gilt es dennoch, weiter den Fokus auf die bevorstehende Aufgabe zu richten und sich ähnlich wie in den vergangenen Partien als geschlossene Einheit zu präsentieren. Für den gesperrten Keeper Marco Schönberger wird an diesem Wochenende Daniel Stanke zwischen den Pfosten stehen. Der Einsatz von Spielertrainer Dominik Heimler ist fraglich.

TSV Winklarn       So. 15.15       1. FC Schwarzenfeld
Der TSV Winklarn geht hochmotiviert in die wichtige Begegnung gegen den Tabellenzweiten und haushohen Favoriten aus Schwarzenfeld. Die Mannschaft von André Schille will mit Engagement und Laufbereitschaft dem Gegner gegenübertreten. Die Gäste machen sich auf eine gefährlich konternde Winklarner Mannschaft gefasst. Trainer Wolfgang Stier, der an diesem Wochenende weiter auf Urlauber und Keeper Adam Afghani verzichten muss, hofft auf eine konsequente Chancenverwertung. Abwehrspieler Ziegler ist wieder mit von der Partie. Johannes Frey und Bastian Böckl sind angeschlagen.

FC Schmidgaden       So. 15.15       FC Wernberg
Trotz der bitteren 1:2-Niederlage bei der abgeschlagenen DJK Gleiritsch möchte Schmidgadens Coach Wolfgang Richthammer keine negativen Worte über seine Mannschaft verlieren: "Wir haben uns richtig reingehängt, und jeder hat sein Bestes gegeben". Sein Gegenüber Erwin Zimmermann möchte den positiven Trend der letzten Spiele fortsetzen. Es gilt jetzt, den bestmöglichen Tabellenplatz zu erreichen und den direkten Vergleich mit der SpVgg Neukirchen/Balbini um den dritten Tabellenplatz für sich zu entscheiden. Jedoch reist der FC Wernberg mit einer Rumpf-Elf nach Schmidgaden.

FC OVI-Teunz       So. 15.15       DJK Gleiritsch
Einer enorm wichtigen Partie sieht sich der FC OVI-Teunz gegenüber. "Wir müssen uns im Klaren sein, dass die Gleiritscher befreit aufspielen können und richtig Qualität mit auf den Platz bringen", warnt FC-Trainer Jürgen Schönfelder. Er ist überzeugt davon, dass seine Mannschaft den richtigen Weg weiter gehen und mit viel Engagement die wichtigen Zähler zu Hause einfahren wird. Die Gäste konnten beim Sieg gegen den FC Schmidgaden viel Selbstvertrauen sammeln. Sie möchten in den verbleibenden Spielen in der Kreisliga einen guten Eindruck hinterlassen und noch so viele Zähler wie möglich holen.

SF Weidenthal       So. 15.15       DJK Dürnsricht
Die in den vergangenen zwei Partien verlorenen Zähler möchten die Sportfreunde gegen Dürnsricht zurückerobern. "Ich verlange jetzt von meiner Mannschaft den Blick nach vorne", fordert der junge und ehrgeizige SF-Coach Christian Hechtl. Er erwartet eine spielerisch gute Mannschaft aus Fensterbach. Personell fehlen weiterhin Antreiber Tobias Meier und Kapitän Thomas Heindl. Für die DJK und deren Trainer Hans-Jürgen Plößl geht es in den restlichen Spielen darum, Platz fünf zu untermauern und die vorhandenen Fehlerquellen zu minimieren. "Meine Mannschaft soll endlich befreit aufspielen," fordert er.

FC Schwandorf       So. 15.15       TSV Nittenau
Der Gast aus dem Regental hatte am letzten Wochenende spielfrei und musste bangen, ob die mit in den Abstiegskampf verwickelten Mannschaften punkten würden. TSV- Trainer Roland Oberndorfer erwartet trotz der aussichtslosen Tabellensituation der Schwandorfer ein enorm enges Spiel. Der zuletzt so starke Abwehrspieler Christopher Daske fällt wegen einer Bänderverletzung bis zum Saisonende aus. Die Gastgeber müssen auf ihren rotgesperrten Torhüter Thomas Besenhard verzichten. Für ihn steht Fabian Engler zwischen den Pfosten. Der Tabellenletzte kann in Bestbesetzung antreten.

TSV Tännesberg       So. 16.00       SpVgg Neukirchen/B.
"Mund abputzen und weiter nach vorne schauen", lautete die Aussage von Tännesbergs Spielertrainer Turan Bafra nach der vermeidbaren Niederlage in Fensterbach am letzten Samstag. Mit der SpVgg Neukirchen-Balbini erwartet Turan Bafra eine kompakte und robuste Mannschaft. Bis auf den verletzten Maximilian Winkler können die Tännesberger in Bestbesetzung auflaufen. Gästetrainer Andreas Rogalski ist überzeugt: "Wir haben die Qualität, auch in Tännesberg etwas zu holen".
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.