Spitzenreiter der Kreisklasse West vor fünftem Sieg - Auch Verfolger SV Riglasreuth vor ...
Kaum Gefahr für den TSV Reuth

Weiden. (sf) Ist dem FC Vorbach die Favoritenrolle eine zu große Last? Mit nur vier Punkten aus ebenso vielen Spielen steht die Ruder-Truppe nur auf Rang sieben der Kreisklasse West. Gelingt gegen den SV Parkstein der große Befreiungsschlag? Der bislang viermal siegreiche Tabellenführer TSV Reuth hat Heimrecht, ihm droht vom zuletzt dreimal als Verlierer vom Platz gegangenen Aufsteiger TSV Pressath wohl kaum Gefahr.

FC Vorbach       So. 15.00       SV Parkstein
Beim FCV ist derzeit der Wurm drin. Für Spielertrainer Florian Ruder ist es wichtig, dass seine Elf wieder in die Erfolgsspur zurückfindet. Patrick Künneth kehrt aus dem Urlaub zurück, dafür fehlt weiterhin Florian Ritter. Beim SV Parkstein herrscht so etwas wie eine Torwartseuche. Letzten Sonntag verletzte sich Alexander Rauh. Jetzt hofft man, dass Stammkeeper Florian Hösl wieder fit wird. Der Gast muss auf Johannes Spörer und Ludwig Adam verzichten. Mit Hilfe einiger Reaktivierter versucht man, vielleicht doch einen Zähler mitzunehmen.

SV Riglasreuth       So. 15.00       SC Schwarzenbach
Riglasreuth will natürlich den positiven Trend fortsetzen. Trainer Manfred Budek kann aller Voraussicht nach wieder auf Gabriel Heinl und Dominik Müller zurückgreifen. Mit etwas Glück hätte der SC gegen den TSV Reuth einen Punkt behalten können. Wegen der vielen Ausfälle sind die Aussichten auf einen Punktgewinn gering. Neben den fünf Langzeitverletzten fehlen in Riglasreuth auch noch Christian Stahl (Urlaub), und die verletzten Martin Baumann und Christian Raab. Ob Sebastian Landgraf und Uwe Salfer auflaufen können ist noch ungewiss.

VfB Mantel       So. 15.00       SV Immenreuth
VfB-Trainer Roland Schuller hofft, dass die Doppelbelastung nicht zu schwer wird. Denn auch die bisher sieglosen Immenreuther müssen erst besiegt werden. Er hofft, dass sich keine weiteren Spieler verletzen. Das Verletzungspech will beim SVI einfach nicht abreißen. Nachdem sich auch noch Manuel Haberkorn im Training verletzt hat, ist Rainer Ullmann mit seinen 47 Jahren plötzlich wieder die Nummer eins im Tor. Trainer Manfred Sahr hat ein Sonderlob für seine Elf parat, die sieben Verletzte wegsteckt und tolle Moral beweist. Gerechter Lohn wäre ein Punkt.

TSV Reuth       So. 15.00       TSV Pressath
Der Tabellenführer nimmt den Aufsteiger aus Pressath nicht locker, aber es wäre untertrieben, wenn er sich nicht drei Punkte zum Ziel gesetzt hätte. Spielertrainer Michael Bachmeier muss neben den zuletzt Fehlenden auch noch auf Nachwuchskicker Jonas Walberer verzichten. Aber es war in Schwarzenbach zu sehen, dass der Kader gut bestückt ist. Abgehakt hat der TSV Pressath das Spiel gegen Krummennaab und im Training versucht, die Fehler und Schwächen abzustellen. Trainer Fritz Betzl hofft, dass bei seinen Stürmern endlich der berühmte Knoten platzt, dann ist alles möglich.

ASV Haidenaab       So. 15.00       Windischeschenbach
ASV-Trainer Lui Geisler setzt auf einen Heimsieg, stellt sein Team aber auf einen harten Kampf ein. Verzichten muss man im Lager des Gastgebers auf Urlauber Christian Küffner. Der Gast musste den ersten Saisonsieg teuer bezahlen. Stammkeeper Senifer Latorre fällt verletzungsbedingt länger aus. In Haidenaab kehrt Christopher Högen ins Team zurück, fehlen werden hingegen Ilker Dag und Martin Gilly, auch der Einsatz von Ceyhun Uludag ist noch nicht gesichert.

TSV Kastl       So. 15.00       SV Kulmain II
Kastls Trainer Karl Holub sieht es positiv: "Wir haben zwei Mal hintereinander nicht verloren! Leider fehlt aber immer noch der erste Saisonsieg. Wir treffen einfach das Tor nicht." Es ist auch nicht anzunehmen, dass gegen die als defensivstark bekannte Bezirksligareserve viele Tore fallen werden. Alexander Stich und Patrick Schleicher fallen definitiv aus, zudem stehen hinter dem Einsatz von Thomas Schmidt und Patrick Meyer Fragezeichen. Nach der Auftaktklatsche von Reuth hat sich der SV Kulmain wieder gefangen. Vor allem in der Defensive wird gut gearbeitet, nur mit der Chancenverwertung sind die Verantwortlichen noch nicht zufrieden. Der SV will den Schwung der letzten Wochen mitnehmen und diesmal auf jeden Fall punkten.

FC Tremmersdorf       So. 17.00       TSV Krummennaab
FC-Spielertrainer Robert Schäffler hofft, dass das Freitagsspiel in Mantel nicht zu viele Körner gekostet hat, denn für das Heimspiel sind eigentlich drei Punkte eingeplant. Man weiß allerdings im Lager des Gastgebers auch, dass es ihm der TSV nicht mehr so leicht machen wird wie im Vorjahr, als der FC die Krummennaaber mit 7:1 abfertigte. Beim FC hofft man darauf, dass Julian und Michael Dippold bis zum Sonntag wieder gesund sind. Nach dem verdienten Sieg in Pressath will der TSV Krummennaab nachlegen. Zwar erwartet die Gästeelf eine enorm schwere Aufgabe, sie pocht aber trotzdem auf Revanche für die Schlappe in der letzten Saison. Verzichten muss der TSV auf die Urlauber Matthias Mehlhase und Patrick Schieder, dafür kann Tim Götz wieder auflaufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.