Spitzenreiter fast bezwungen

Christoph Danner (links) hatte den SV Schwarzhofen mit 1:0 in Führung gebracht. Nur sieben Minuten später jubelte er erneut mit seinem Mannschaftskollegen Sebastian Bauer, der das 2:0 erzielt hat. Bild: Eger

Fünf Spiele, fünf Siege. Mit dieser Bilanz kam der Spitzenreiter der Bezirksliga Nord, die DJK Ensdorf, am Sonntag zum SV Schwarzhofen. Die DJK ist zwar immer noch Tabellenführer, reiste aber mit nur einem Punkt im Gepäck zurück. Und bis kurz vor der Halbzeit sah es sogar nach einem klaren Sieg für den Gastgeber aus.

SV Schwarzhofen: Eiber, C. Weiß, Hruby, Ziereis, M. Ferstl (74. M. Danner), M. Weiß (66. Ludascher), C. Danner (80. C. Ferstl), Weigl, Gebhard, Götz, Seb. Bauer

DJK Ensdorf: Hauer, Dotzler, Westiner, S. Trager, Bachfischer, Hummel (84. Reinhardt), Grabinger (66. Eichenseer), J. Trager, S. Siebert, Windisch (23. A. Weiß), D. Siebert

Tore: 1:0 (11.) Christoph Danner, 2:0 (18.) Sebastian Bauer, 2:1 (38.) Dominik Siebert, 2:2 (84.) Dominik Siebert - SR: Andreas Dinger (Regensburg) - Zuschauer: 180

(hür) Der SV Schwarzhofen hat dem bisher noch verlustpunktfreien Tabellenführer der Bezirksliga Nord, der DJK Ensdorf, den ersten Punkt abgeknöpft und über weite Strecken des Spiels einen engagierten und mutigen Auftritt vor eigenem Publikum gezeigt.

Besonders in den ersten 25 Minuten wurden die taktischen Vorgaben von Trainer Adi Götz optimal umgesetzt. Die junge Elf des SV Schwarzhofen lag nach 18 Minuten mit 2:0 in Front.

Nach elf Minuten geführt

Bereits nach elf Minuten hatte Flügelflitzer Danner seine Mannschaft durch einen mustergültig vorgetragenen Konterangriff mit 1:0 in Führung gebracht. Sebastian Bauer legte in der 18. Minute nach. Und hätte Trainersohn Alexander Götz in der 32. Minute die Schwarzhofener nach einer Riesenchance mit 3:0 in Front geschossen, wäre die DJK Ensdorf bei tropischen Temperaturen wohl nicht mehr zurück ins Spiel gekommen. Doch sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff leistete sich die Hintermannschaft des SV Schwarzhofen zwei grobe individuelle Fehler und Top-Torjäger Dominik Siebert ließ sich nicht lange bitten, diese Einladung zum 1:2 anzunehmen.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der Gastgeber weiter die Initiative und versäumte es, bei guten Einschussmöglichkeiten, endgültig den Sack zuzumachen. Und so kam es wie es kommen musste. Dominik Siebert gelang ein Sonntagsschuss aus gut und gerne 40 Metern und der Ball schlug unhaltbar für Torhüter Tobias Eiber im Winkel ein.

Lob für den Gegner

Für die DJK Ensdorf war das 2:2 ein glücklicher Punkt am Kaplanacker in Schwarzhofen. "Wer aus solchen Spielen am Ende noch einen Punkt mit nach Hause nimmt, wird am Ende ganz vorne mitmischen", so Trainer Adi Götz respektvoll gegenüber dem Tabellenführer aus dem Vilstal.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.