Spitzenreiter FSV Tirschenreuth in Schönhaid - Punktgleiches Verfolgertrio vor unangenehmen ...
In der Kreisklasse Ost rollt wieder der Ball

Tirschenreuth. (kap) Nach der langen Winterpause rollt in der Kreisliga Ost wieder der Ball. Zum Auftakt gastiert der souveräne Tabellenführer FSV Tirschenreuth (1./45 Punkte) beim SV Schönhaid (7./23). Einen 8:1-Sieg der Gäste, wie in der Vorrunde, wird es wohl diesmal nicht geben.

Auf das punktgleiche Verfolgertrio warten unangenehme Aufgaben, denn es geht gegen abstiegsgefährdete Mannschaften. Der ASV Waldsassen (2./37) erwartet den SV Pechbrunn (9./18), der TSV Neualbenreuth (4./37) trifft auf den TSV Waldershof II (12./14). Zum Nachbarduell gastiert der FC Tirschenreuth II (3./37) bei Schlusslicht SG Großkonreuth (14./4). Ein verbissenes Derby werden sich wohl die SG Fuchsmühl (8./22) und der TSV Friedenfels (6./25) liefern. Nur der Sieger kann etwas beruhigter in die Zukunft blicken.

TSV Neualbenreuth       So. 14 Uhr       TSV Waldershof II
Nach einer durchwachsenen Vorbereitung blickt TSV-Spielleiter Martin Maier dem Spiel gegen die abstiegsbedrohten Gäste skeptisch entgegen. "Fast kein Spieler nahm an allen Trainingseinheiten teil. Ich erwarte schwere Wochen." Neben den Langzeitverletzten fallen zusätzlich Tobias Weig und Thomas Küblböck verletzt aus. Martin Dietl sitzt noch eine Rotsperre ab. Über Personalmangel klagt auch Gästecoach Markus Kremser. "Einige Spieler müssen in die erste Mannschaft aufrücken." Trotz der Schwächung peilt er wenigstens eine Punkteteilung an. "Wichtig wird es sein, die tschechischen Spieler auszuschalten."

SG Fuchsmühl       So. 15 Uhr       TSV Friedenfels
Als krassen Außenseiter sieht SG-Trainer Horst Höfer sein Team im Derby. Schon im mit 0:3 verlorenen Hinspiel waren die Gäste klar besser. Natürlich weiß Höfer, dass die 22 Punkte noch lange kein Freibrief für den Klassenerhalt sind. "Wir müssen noch kräftig Gas geben." Wenigstens einen Zähler will er in Fuchsmühl behalten. Bis auf den verletzten Marcel Heindl steht das komplette Aufgebot zur Verfügung. Kollege Alexander Zant traut der momentanen Tabellensituation nicht so recht. "Um uns nach hinten abzusichern, benötigen wir schon noch Punkte. Am besten gleich im Derby." Zant erwartet eine kampfbetonte Begegnung. "Darauf sind wir vorbereitet." Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Mattias Jonek und Michael Dostler.

SV Schönhaid       So. 15 Uhr       FSV Tirschenreuth
Die Hausherren stehen vor einer schwierigen Aufgabe. Welcher Elf SV-Trainer Karl Rößler vertraut, darüber gaben weder er noch Spielleiter Peter Fröhlich Auskunft. Mit 8:1 fegte der Tabellenführer in der Vorrunde den Gegner vom Platz. "Das ist Schnee von gestern und darf kein Gradmesser sein", warnt FSV-Trainer Jürgen Ströll. Wir treffen mit Sicherheit auf einen hochmotivierten Gegner, der sich für die Schmach revanchieren möchte." Geduld mahnt Ströll an und die sich bietenden Chancen nutzen. Auch ohne die verletzten Christian Laab und Roland Häckl rechnet der FSV-Coach mit einem Sieg.

ASV Waldsassen       So. 15 Uhr       SV Pechbrunn
Punktgleich mit zwei weiteren Konkurrenten liegt die Heimelf aussichtsreich im Rennen um den zweiten Tabellenplatz. "Schon deshalb dürfen wir uns keinen Ausrutscher erlauben", stellt Spielleiter Günter Heß fest. Ein Remis wie in der Vorrunde reicht ihm nicht. Aber Heß ist zuversichtlich, denn die Mannschaft zeigte gute Vorbereitungsspiele. Einige Akteure sind angeschlagen, werden aber wohl auf die Zähne beißen. Nach einer zähen Vorbereitung hat SV-Trainer Mario Bächer Angst vor der Partie. "Aus Erfahrung weiß ich, dass wir in Waldsassen schon immer schlecht ausgesehen haben." Positiv dagegen gestaltet sich die Personallage. Bächer steht der komplette Kader zur Verfügung.

SG Großkonreuth       So. 16 Uhr       FC Tirschenreuth II
"Die Tabelle lügt nicht", kennt SG-Trainer Manuel Waller die kritische Lage seiner Mannschaft. "Es ist fast unmöglich, den Klassenerhalt noch zu schaffen. Aber wir geben nicht auf. Entscheidend werden die nächsten drei Spiele sein." Schon im ersten steht sein Team im Derby vor einer schwierigen Aufgabe. "Wir sind der Außenseiter und können nur überraschen." Gerne würde Waller seinem Ex-Verein ein Bein stellen. Die Personallage ist nicht schlecht, auch wenn sich einige Spieler noch krank gemeldet haben. Mit gemischten Gefühlen blickt FC-Spielleiter Huberth Rosner dem Nachbarduell entgegen. "Die Erste beklagt einige Verletzte. Das bekommt logischerweise die zweite Mannschaft zu spüren." Trotzdem ist sich Rosner sicher, das Derby für sich zu entscheiden.

SV Steinmühle II       So. 16 Uhr       DJK Falkenberg
Ausgerechnet in dieser schwierigen Lage beklagt SV-Trainer Thorsten Meier eine lange Verletztenliste. Schwer trifft ihn der Ausfall von Florian Gmeiner, der beruflich bis Ende der Saison fehlt. Vermutlich muss Meier auf Altherren-Fußballer zurückgreifen. Eine Punkteteilung wie in der Vorrunde wäre ideal. Eine solche reicht DJK-Coach Harald Konrad nicht. Er schielt noch auf den zweiten Tabellenplatz. "Bei den abstiegsgefährdeten Hausherren ist ein Sieg absolute Pflicht." Verletzt fehlt Ludwig Ferstl, einige Spieler haben sich krank gemeldet.

SpVgg Wiesau II       So. 16 Uhr       SF Kondrau II
Auf beide Teams wartet eine richtungsweisende Begegnung. Eine Niederlage kann sich im Abstiegskampf keiner erlauben. Dem neuen Wiesauer Coach Tobias Sperrer steht eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung. Sein Kondrauer Kollege Jürgen Schmidkonz fordert ebenfalls einen Dreier, egal wie. "Um hinten rauszukommen, ist ein Sieg absolute Pflicht." Auch er kann eine gute Truppe aufs Feld schicken.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.