Spitzenreiter im Terminstress

Doppeleinsatz für den SV Poppenreuth: Der Bezirksliga-Spitzenreiter gastiert heute beim FC Rehau (Szene aus dem Hinspiel, 1:1) und empfängt am Sonntag den TSV Bindlach. Bild: hho

Jetzt geht der Terminstress für den Bezirksligisten SV Poppenreuth (1./54 Punkte) erst richtig los. Vor den englischen Wochen steht für den Tabellenführer der Bezirksliga Oberfranken Ost zusätzlich ein Doppelspieltag mit unterschiedlich schweren Prüfungen an.

Poppenreuth. (kap) Auf Spitzenreiter SV Poppenreuth warten die Wochen der Wahrheit - und ein hartes Programm, denn er hat noch drei Nachholpartien zu bestreiten. Der Vorsprung auf den hartnäckigsten Verfolger SpVgg Oberkotzau (2./49) beträgt fünf Zähler, der in diesen drei Begegnungen ausgebaut werden kann. Aber das interessiert Trainer Miloslav Janovsky im Moment weniger. Seine volle Konzentration gilt den anstehenden Spielen. Am Freitag, 24. April, um 18.15 Uhr treten die Stiftländer beim sich wacker schlagenden Mitaufsteiger FC Rehau (9./39) an. Am Sonntag, 26. April, Anstoß 15 Uhr, gastiert das abgeschlagene Schlusslicht TSV Bindlach (18./18) in Poppenreuth. Unterschiedlicher könnten die Gegner nicht sein.

Gegen Doppelspieltag

Nicht ganz einverstanden ist Janovs-ky mit der Ansetzung von Freitag- und Sonntagspielen. "Hier wird fahrlässig mit der Gesundheit der Spieler umgegangen." Im gleichen Atemzug schränkt er jedoch ein, dass die Belastungen alle Mannschaften betreffen. Die Tabellensituationen der beiden Gegner seien dem SV-Trainer egal. "Ich weiß, dass jeder alles versuchen wird, uns ein Bein zu stellen. Darauf sind wir bestens vorbereitet."

In unguter Erinnerung dürfte Janovsky die Vorrundenpartie gegen den FC Rehau sein. Damals musste sich seine Mannschaft mächtig strecken, um wenigstens ein 1:1 zu erreichen. In Bindlach fuhr sein Team einen souveränen 5:3-Sieg ein, mit den drei Gegentoren war er aber nicht einverstanden. Mittlerweile trennen beide Teams Welten. Die Oberfranken werden den direkten Abstieg wohl kaum noch vermeiden können.

Personalsorgen gibt es beim Tabellenführer nicht. Stürmer David Sladecek ist wieder einsatzfähig, so dass Janovsky der komplette Kader zur Verfügung steht. Zur Aufstellung an beiden Tagen will er sich jedoch nicht festlegen. "Alle Akteure sind heiß und wollen die Spiele siegreich beenden. Ich setze mit Sicherheit auf Rotation, um Verletzungen durch Doppelbelastungen vorzubeugen."

SV Poppenreuth: Sourek, Hostalek, Janovsky, Heidel, Nickl, Topcu, Komberec, Jankovsky, Peroutka, Yazici, Veleman, Tomusko, Fiterer, Hanys, Sladecek, Sikora, Werner
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.