Spitzenspiele in der Landesliga

Zu einer Unart ist inzwischen das Festhalten des Gegners geworden. Hier zieht Michael Schweiss (TV Schierling) den Mitterteicher Maurico Göhlert (vorne) am Trikot. In dieser Szene ertönte der Pfiff des Unparteiischen. Die nächste Partie in der Landesliga Mitte bestreitet der SV Mitterteich am Samstag beim TSV Waldkirchen. Bild: Cyris

Spieltag der Landesliga Mitte hat es in sich, denn vier der fünf Teams aus der Führungsetage kreuzen die Klingen. Nicht minder interessant dürfte das Bayerwald-Derby zwischen der SpVgg Lam und dem ASV Cham sein. Die Clubs der Region stehen vor schwierigen Aufgaben.

Tirschenreuth. (cy) Sieben Spieltage in Serie war der ASV Burglengenfeld Spitzenreiter der Landesliga Mitte. Nach der zweiten Heimniederlage wurde die Truppe von Trainer Matthias Bösl vom FC Tegernheim abgelöst. Das Team Spielertrainer Florian Schrepel führt jetzt mit 30 Zählern vor dem punktgleichen Trio Burglengenfeld, Fortuna Regensburg und ASV Neumarkt (alle 27).

Neue Bestmarke: 39 Tore

Am vergangenen Wochenende gab es in Sachen Fairplay einen Lichtblick, denn die Zahl der Roten (15) und Gelb-Roten Karten (22) hat sich nicht verändert. Erster in der Fairnesswertung ist nach wie vor der ASV Burglengenfeld, ganz unten steht der SV Etzenricht. Mit 39 Treffern wurde eine neue Bestmarke aufgestellt (bisher 37). Bei den Torjägern gab es kleine Veränderungen. 1. Michael Müller (Ruhmannsfelden) 13 Tore; 2. Florian Schrepel (Tegernheim) 12; 3. Christian Brandl (Schierling) 11; 4. Stefan Meisel (Mitterteich) und Martin Krieg (Waldkirchen) je 10.

Der SV Etzenricht (13./12 Punkte) eröffnet am Freitag, 26. September, um 19 Uhr beim SV Hutthurm (15./11) den 14. Spieltag. Die Gäste brauchen nach zwei Niederlagen jeden Zähler, wenn sie die Kellerstufen der Liga verlassen möchten. Vielleicht gelingt der Rast-Vertretung ein Befreiungsschlag?

Der SC Ettmannsdorf (10./18) tritt am Samstag, 27. September, um 16 Uhr beim SC Regensburg (16./11) an. Die Platzherren haben zuletzt einen Überraschungssieg in Etzenricht gelandet. Das Studtrucker-Team konnte gegen Fortuna Regensburg nichts ausrichten, müsste aber in der Lage sein, den SC in die Knie zu zwingen.

Vor einer hohen Hürde steht am Samstag um 17 Uhr der SV Mitterteich (8./21) bei Favoritenkiller TSV Waldkirchen (6./24). Die Einheimischen haben Spitzenreiter Burglengenfeld vom Thron befördert und träumen nun von mehr. Die Stiftländer sind drei Spiele ohne Sieg, haben gegen starke Konkurrenten aber meist gut abgeschnitten.

Beim FV Vilseck (18./4) hängt seit zwei Durchgängen die Rote Laterne. Das 0:6 zu Hause gegen Tegernheim hat sicherlich Spuren hinterlassen. Am Sonntag, 28. September, Anstoß um 15 Uhr, führt der Weg zum TV Schierling (12./14). Die Brandl-Truppe wird als Favorit gehandelt.

Besonders im Fokus stehen natürlich die beiden Spitzenspiele. Tabellenführer FC Tegernheim (1./30) empfängt den ASV Neumarkt (4./27) und der ASV Burglengenfeld (2./27) tritt bei der SpVgg Ruhmannsfelden (5./26) an.

14. Spieltag

Freitag, 19 Uhr: SV Hutthurm - SV Etzenricht; Samstag, 16 Uhr: SpVgg Ruhmannsfelden - ASV Burglengenfeld, FC Tegernheim - ASV Neumarkt, SC Regensburg - SC Ettmannsdorf; 16.30 Uhr: TSV Langquaid - TSV Bad Abbach; 17 Uhr: SpVgg Lam - ASV Cham, TSV Waldkirchen - SV Mitterteich; Sonntag, 15 Uhr: SV Fortuna Regensburg - SpVgg Grün-Weiß Deggendorf, TV Schierling - FV Vilseck
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.